Telefonseelsorge: Für andere Menschen da sein

Burg/Genthin/Zerbst. Eine Frau versteht ihren Ehemann nicht mehr. Ein einsamer Rentner spricht tagelang mit niemandem. Ein Mann will sich noch heute das Leben nehmen. Eine Telefonseelsorgerin aus dem Jerichower Land gibt Volksstimme-Volontärin Franziska Richter in einem anonymen Interview Einblicke in die aufreibende, aber bereichernde Arbeit. Die persönlichen Facetten, mit denen die Mitarbeiter der Telefonseelsorge konfrontiert werden, sind vielschichtig und spannend zugleich. Lesen Sie dazu mehr am Sonnabend in der Volksstimme.