Baustelle auf der Bundesstraße 246 a in Burg

Temporeduzierung auf Höhe des neuen Kreisverkehrs

Burg (mk). Auf der Bundesstraße 246 a in Burg kommt es in Höhe der Baustellenerweiterung zu einer Tempoeinschränkung. Grund: Mit der Errichtung des Kreisverkehrs wird im westlichen Bereich eine Leitung mit einem Inndendurchmesser von 500 Millimetern umverlegt.

Ab 18. Juli wird dann die Ostseite verbreitert. "Möglicherweise wird der Verkehr zu bestimmten Zeiten auch per Ampelverkehr geregelt", sagte Simone Kuschinsky vom Bauamt der Stadtverwaltung.

Radfahrer können weiterhin den Weg auf der Westseite benutzen. Eine entsprechende Fahrmöglichkeit soll erhalten beziehungsweise abschnittsweise geschaffen werden.

Der neue Kreisverkehr wird einen Innendurchmesser von 28 Metern haben, so dass auch Lastzüge mühelos durchfahren können. Die Arbeiten sollen laut Plan in der ersten Oktoberwoche beendet sein.

Derweil gehen die Erschließungsarbeiten des 23 Hektar großen vierten Bauabschnittes des Industrie und Gewerbeparkes (IGP) planmäßig voran. Ein Großteil der Trink-, Schmutz- und Regenwasserleitungen sind bereits verlegt, sagte Simone Kuschinsky. In den kommenden Tagen wird auch mit dem Straßenbau begonnen. In den Bauabschnitt hinein wird es eine 310 Meter lange und 6,50 Meter breite Straße geben, abgewinkelt noch einmal eine Strecke von 100 Metern mit Wendehammer. Ein kombinierter Rad-/Gehweg ist ebenso vorgesehen wie entsprechende moderne Beleuchtungen.