Burg l Bei Stadtrundgängen erfahren die Teilnehmer oft spannende Details aus ihrer Heimat, von denen sie noch gar nichts gewusst haben. Dort wohnte eine historische Persönlichkeit, an einer anderen Ecke fand vor 300 Jahren ein mysteriöses Verbrechen statt. Nach einem solchen Rundgang kann man eine Stadt schon mal mit anderen Augen sehen. Und noch ein wenig authentischer wird es, wenn die Person, die die Führung leitet, passend gewandet ist. Es wirkt doch gleich noch etwas anders, wenn der Stadtführer als historischer Nachtwächter gekleidet ist, als in Jeans und T-Shirt zu kommen. „Eine Führung mit Turnschuhen ist nämlich ein absolutes No-Go“, erklärt Burgs Nachtwächter Jeff Lammel.

Um das authentisch historische Gefühl zu vermitteln, gibt es die Deutsche Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren. Während die Teilnehmer in einer Stadtführung in der Regel nur den unterhaltsamen Teil dieser Tätigkeit erleben, lässt ein Blick hinter die Kulissen erkennen, dass auch jede Menge Arbeit dahinter steckt. Zum Beispiel muss viel organisiert werden. Deswegen gibt es in dem Verein auch einige Positionen zu besetzen, die für diverse Aufgaben zuständig sind. Eine dieser Positionen ist der Regionalsprecher Ost der Figuren Gilde. Zu diesem wurde zum zweiten Mal Jeff Lammel gewählt. Dieser dürfte den Burgern bereits bekannt sein. In den Rollen des Nachtwächters oder des Trommlers hat er in Burg schon viele Führungen absolviert. „Nachtwächter ist in der heutigen Zeit ja kein Beruf mehr“, berichtet er. „Aber für mich ist es eine Berufung.“

Auftritt im Fernsehen ist ein Wunsch

In den vergangenen zwei Jahren hatte er bereits die Position des Sprechers inne. Eine wichtige Aufgabe ist dabei die Unterstützung der anderen Mitglieder. Dies nimmt er sich auch für die kommenden zwei Jahre vor. Gerade derzeit werden Organisatoren von Führungen mit einer Vielzahl an Auflagen konfrontiert. Hier will Lammel den anderen Gildenmitgliedern unter die Arme greifen. Aber er hat auch andere Ziele: „Ich möchte beispielsweise ans Fernsehen heran treten, um die Region zu stärken.“ Dass er seine Aufgabe gut erfüllt, zeigt, dass die anderen Mitglieder ihn wieder gewählt haben. „Das Vertrauen freut mich natürlich, aber irgendwann möchte ich dann auch mal Gildenmeister werden“, meint er schmunzelnd.

Obwohl Lammel erst 32 Jahre ist, ist er bereits seit 14 Jahren in der Tourismusbranche unterwegs. Schon früh entwickelte er eine Begeisterung für Schauspielerei. Der Auslöser für diese Leidenschaft war der Besuch des Musicals Elisabeth in Wien. „Da ist der Funke übergesprungen“, erinnert er sich. Anschließend war er Teil einer Theater- und Videogruppe und auch beim Theater-Jugendclub der freien Kammerspiele in Magdeburg dabei. Ins Theater geht er auch jetzt immer noch sehr gern.

Vom Zivildienst zum Nachtwächter

Zu Rolle des Nachtwächters kam er in der Zeit seines Zivildienstes. „Ich hatte plötzlich dadurch keine Zeit mehr für den Theater-Jugendclub und wollte aber mit Kultur weitermachen. Zunächst gab ich einige Lesungen für Kinder, aber dann bin ich auf das Thema Stadtführungen mit Kostümen gestoßen und die Rolle des Nachtwächters hat mich sofort fasziniert.“ Jeff Lammel informierte sich anschließend über Nachtwächter, lieh sich die Elemente seines ersten Kostüms und wollte diese Tätigkeit eigentlich nur während der Zeit seines Zivildienstes ausüben. Aber dabei blieb es nicht. „Aus dem geplanten einen Jahr wurden dann 14“, blickt er zurück. „Das hat mir so viel Spaß gemacht, das wollte ich dann weiter machen.“ Zusätzlich kamen weitere Anfragen für Rollen des Osterhasen und des Weihnachtsmanns.

Und Lammel entwickelte seine darstellerischen Fähigkeiten weiter, indem er Schauspielerei studierte. „Die Rolle des Nachtwächters entwickelt sich mit der Zeit auch immer weiter“, erklärt er. „So gesehen ist es schon ein Job auf Lebenszeit.“

Ein Job auf Lebenszeit

Obwohl die Führungen inzwischen ein Vollzeitjob geworden sind, begann Lammels berufliche Laufbahn deutlich bodenständiger. „Meine Eltern wollten, dass ich erstmal etwas Anständiges lerne, also habe ich eine Lehre als Einzelhandelskaufmann gemacht.“ Obwohl er dort sehr gute Leistungen zeigte, wusste er dennoch, dass sein beruflicher Weg eine andere Richtung einschlagen würde: „Es war einfach immer dasselbe.“ Schon kurz nach der Abschlussprüfung brach er dann zum Schauspielerei-Studium auf.

Wer Jeff Lammel in seiner Rolle als Nachtwächter sehen möchte, kann an einer seiner Veranstaltungen teilnehmen. Wer mitmachen möchte, kann sich direkt beim Nachtwächter unter der Rufnummer 03928/7680422 oder per Email (nachtwaechter@jeff-lammel.de) melden.