Burg l Er hat Autos geklaut und Garagen aufgebrochen – in der Burger JVA hat er jetzt Zeit zum Nachdenken: Seit drei Wochen in Untersuchungshaft sitzt ein 17 Jahre alter Burger, der laut Polizei mit seinem Kumpel (16) innerhalb eines Vierteljahres 75 Straftaten begangen haben soll.

Auf die Schliche gekommen sind ihm die Kriminalisten des Polizeireviers durch Zeugenbeschreibungen. Zum Verhägnis wurde ihm zudem die Spurensicherung. Weil er kein unbeschriebenes Blatt ist, seine Fingerabdruck- und DNA-Daten im System hinterlegt sind, war leugnen zwecklos. „Die Beweislage ist erdrückend“, erklärte Polizeisprecher Thomas Kriebitzsch auf Volksstimme-Nachfrage. „Er hat die Taten auch eingeräumt.“

Einbruchsdiebstähle

Vor zwei Jahren saß er bereits wegen ähnlicher Delikte in U-Haft. Jetzt soll das Duo zwei Einbruchsdiebstähle in Verkaufsshops in Niegripp begangen haben. Mitgehen lassen haben sie dabei Schnaps und Zigaretten. Geklaut und „Probe gefahren“ haben die beiden Kriminellen sechs Autos in Burg. Kriebitzsch: „Es handelt sich nicht unbedingt um hochwertige Modelle.“ Auch drei Moped-Diebstähle gehen auf das Konto der beiden, die mindestens 25-mal in Burger Garagen  eingebrochen sind. Kriebitzsch zufolge haben sie mitgenommen, was sie grad gefunden haben, Werkzeug, Fahrräder, Sommereifen.“

Mindestens 15-mal waren sie mit gestohlenen Kennzeichen tanken ohne zu bezahlen. Meistens im Jerichower Land, zweimal auch in Magdeburg.  Kriebitzsch: „Der 17-jährige Haupttäter wurde nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft Stendal und einem Untersuchungshaftbefehl durch das Amtsgericht Burg in die Jugendjustizvollzugsanstalt gebracht.“ Vorwurf: Dringende Wiederholungsgefahr. Seinen Kompagnon wird er erst vor Gericht wiedersehen.