1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Burg
  6. >
  7. Vermeintliche Vergewaltigung in Burg: Keine Anklage, Ermittlungen eingestellt

Endlich Antworten auf offene Fragen Vermeintliche Vergewaltigung auf Spielplatz in Burg: Staatsanwalt trifft Entscheidung

Nach den beiden vermeintlichen Vergewaltigungen in Burg im Sommer 2023 ist nun das zweite Verfahren eingestellt worden. Und es gibt noch weitere Entscheidungen.

Von Thomas Pusch Aktualisiert: 20.06.2024, 09:59
Eine Frau sitzt verzweifelt am Boden.
Eine Frau sitzt verzweifelt am Boden. Foto: IMAGO/Zoonar

Burg - Das erste Verfahren ist im Dezember eingestellt worden, nun hat die Staatsanwaltschaft Stendal auch das zweite Verfahren zu einer vermeintlichen Vergewaltigung in Burg abgeschlossen. Ihre Entscheidung: Einstellung, weil kein hinreichender Tatverdacht vorliegt. Auch über mögliche Konsequenzen für die beiden Frauen wurde nun entschieden.