Gommern (mla) l Nach vier langen Monaten wird sich am Freitag der Verkehr in der Gommeraner Innenstadt wieder normalisieren. Punkt 12 Uhr soll die B 184/ Ortsumgehung Gommern wieder geöffnet werden, wie Peter Mennicke, Pressesprecher des Magdeburger Verkehrsministeriums, mitteilte. Der Straßenabschnitt war seit 2. August gesperrt und der komplette Verkehr durch die Stadt umgeleitet worden. Nicht zuletzt wegen des häufig geschlossenen Bahnüberganges in der Karither Straße hatten sich große Rückstaus im Stadtgebiet gebildet.

Schäden nach Unwetter

Heftige Regenfälle von mehr als 100 Liter pro Quadratmeter hatten am 2. August die Böschung an den Rampen der Brücke über die Eisenbahnstrecke Magdeburg-Dessau abrutschen lassen. Die Schäden stellten sich nach genauerer Betrachtung wesentlich umfangreicher als ursprünglich angenommen heraus. Im Bereich der Fahrbahnanschlüsse mussten die Böschungen zum Teil völlig erneuert werden. Mehrere tausend Tonnen Kies und Schotter wurden neu aufgebaut und verdichtet. Darüber hinaus ist eine neue Bordanlage errichtet worden, damit das Regenwasser künftig geordneter abfließen kann.

Die Sperrung der Ortsumgehung wurde genutzt, um auch die Fahrbahn der B 184 bis zur Kreuzung B 246a (Vehlitz/Möckern) zu erneuern. Die Sanierung des gut einen Kilometer langen Abschnitts war ursprünglich erst für 2019 geplant.

Alle Arbeiten zusammen kosteten rund anderthalb Millionen Euro.

Einen Wermutstropfen gibt es für die Verkehrsteilnehmer: Am Knotenpunkt B 184/K 1220 sind im Fahrbahnbelag auf gut 60 Metern in Richtung Magdeburg Wellen spürbar. Grund ist der technische Defekt am Asphaltfertiger kurz vor Abschluss der Fahrbahnsanierung. Nutzungsfähigkeit und Verkehrssicherheit seien durch die Wellen jedoch nicht beeinträchtigt, informierte Peter Mennicke. Aufgrund der kalten Witterung können die Unebenheiten jedoch voraussichtlich erst im nächsten Frühjahr beseitigt werden.