Heyrothsberge l Yvonne Wilke (35) hat es gewagt und auf 230 Quadratmetern im Verwaltungsgebäude der Gemeinde Biederitz eine internistische und allgemeinmedizinische Praxis eröffnet. Sie sitzt im Erdgeschoss des rechten Gebäudeteils.

Damit macht sie vor allem für die Heyrothsberger lange Wege zum Arzt überflüssig. Ihre Spezialisierung auf die innere Medizin und hier im speziellen auf die Kardiologie, bringt weitere Vorteile für die Patienten der Umgebung.

Erfahrung und Neues

„Die erste Woche hier in der Praxis war sehr schön. Ich profitiere von den Erfahrungen meiner beiden Arzthelferinnen“, meint Yvonne Wilke lächelnd.

Ihre beiden Helferinnen, das sind Schwester Melanie und Schwester Annett, haben auch den Umbau der neuen Räume mit begleitet.

„Der Vermieter hat alles nach meinem Wunsch umgebaut. Natürlich steckt auch viel Eigenleistung und Herzblut in der Praxis“, verrät die Mutter von zwei Kindern im weißen Kittel. Für sie war der Schritt in die eigene Praxis auch ein Schritt für die Familie.

„Als Oberärztin der Kardiologie hatte ich mitunter 60-Stunden-Dienste. Jetzt kann ich Arbeit und Familie besser unter einen Hut bringen“, so die Ärztin, die seit 2012 in Biederitz zu Hause ist.

Dass sie noch jung ist, hat auch einen infrastrukturellen Vorteil. Sie wird mit ihrer Praxis dem Hausärztemangel in der Gemeinde Biederitz auf lange Zeit entgegenstehen. Mit moderner Diagnostik von Ultraschall für den Buch und die Schilddrüse, über Langzeit-EKG und Blutdruckmessungen, Lungenfunktionstests, einem großen Labor, hellen Räumen, einem modernen Wartezimmer und neue Ideen.

Eine davon ist das Büchertauschregal. „Zeitschriften sind zwar ganz nett, aber Bücher sind besser, deshalb habe ich eine Büchertauschecke eingerichtet. Die ersten Bücher wurden von den Patienten bereits mitgebracht und getauscht“, erklärt Yvonne Wilke.

Schon vorab gab es innerhalb der Gemeinde Biederitz ein großes Interesse an der Neueröffnung der Praxis. Viele suchten bereits nach einem Facharzt in der Nähe, weil die Fahrten in die Landeshauptstadt mit fortschreitendem Alter zu mühselig sind.

Jetzt erwartet sie ein Empfang, der stark an Wohnzimmeratmosphäre bietet.

Yvonne Wilke will aber nicht nur für die Heyrothsberger da sein, wenn es zwickt und drückt, sondern auch für die umliegenden Ortschaften bis Woltersdorf und Königsborn. „Natürlich mache ich auch Hausbesuche, das ist doch ganz klar“, meint die neue Landärztin ganz selbstbewusst.

Hausbesuche und Versorgung in der Praxis

Ihr Mut zur Praxis wurde bereits bei der Eröffnung hoch gewürdigt. Nicht nur von Ortsbürgermeister Kurt Sattler, der mit großer Blume kam und Gemeindebürgermeister Kay Gericke, der ein Bild mit dem Gemeindewappen zur Eröffnung mitbrachte, sondern auch von vielen Hausarztkollegen, die eigene Praxen betreiben.

Gerade den Hausärzten möchte Wilke auch in internistischen Fragen mit Rat zur Seite stehen, verrät sie.

Nur Kinder darf die Internistin nicht behandeln, dagegen hatte sich die Kassenärztliche Vereinigung (KV) ausgesprochen, die eine genügend große Abdeckung von Kinderärzten in Biederitz und Umgebung sieht.

Für die Erwachsenen gilt aber: „Wer einen Hausarzt sucht, der ist gern willkommen“, so Wilke.