Hochzeiten sind in der Wasserburg und auf Schloss Leitzkau möglich

Vier Paare lassen sich am 11.11. 2011 trauen

Von Marco Papritz

79 Ehen sind im vergangenen Jahr vom Standesamt Gommern geschlossen worden. In diesem Jahr gaben sich bereits 46 Paare das Ja-Wort, sagt Marion Neumann. Der Standesbeamtin und ihrer Kollegegin Karla Vogt liegen am 11. November bereits vier Anmeldungen für eine Trauung vor.

Gommern/Leitzkau. Acht Stufen sind es in der Wasserburg, auf Schloss Hobeck in Leitzkau noch einige mehr, bis die Paare das Trauzimmer betreten, um den Bund des Lebens einzugehen. "Wer in der Einheitsgemeinde Gommern heiraten möchte, dem stehen diese beiden Räumlichkeiten zur Auswahl", sagt Marion Neumann. Der festliche Saal auf der Wasserburg, der in den kommenden Wochen umdekoriert werden soll, bietet 24 Gästen Platz, das vornehme Zimmer mit seiner fein ausgearbeiteten Stuckdecke auf Schloss Leitzkau 38 Hochzeitsgästen.

79 Ehen haben die Standesbeamtin und ihre Kollegin Karla Vogt im vergangenen Jahr geschlossen. "46 sind es bereits in diesem Jahr, wobei 29 Paare von außerhalb der Einheitsgemeinde kommen. Es gab auch eine beurkundete Lebenspartnerschaft, die seit nunmehr zehn Jahren möglich ist", so Neumann. Jedes Paar nutze gern die Möglichkeit, sich im Heiratsbuch des Standesamtes zu verewigen.

Für den geeigneten Tag für die Hochzeit stehen den Paaren die Tage Montag bis Sonnabend zur freien Auswahl, ausgenommen sind Sonn- und Feiertage. Marion Neumann: "Wir versuchen, jeden Zeitwunsch zu erfüllen, wobei sich in der Regel gern für 13 Uhr entschieden wird." Den sogenannten Schnapszahldaten kommen während eines Jahres eine besondere Bedeutung zu. Schon allein,weil sich diese gut einprägen lassen. "Vier Anmeldungen haben wir bereits für den 11.11.2011 vorliegen", sagt Marion Neumann. Ein Mittwoch, wie sie anmerkt. Interessenten für diesen Tag können sich nach wie vor melden. Zum Thema "Heirat" geben Marion Neumann und Karla Vogt unter Telefon (03 92 00) 77 89 69 gern Auskunft. Für eine Trauung wird eine Gebühr von 40 Euro erhoben, ein Sonnabendtermin sowie Stammbuch und Eheurkunde kosten extra.

In Sachen Ehe geht die Standesbeamtin übrigens mit gutem Beispiel voran: Marion Neumann ist seit 31 Jahren verheiratet.