Gardelegen l Einen „Anlass mit Geschichte“ nannte Konrad Fuchs, ehemaliger Bürgermeister der Hansestadt Gardelegen, den Termin, zu dem er kurz vor Weihnachten in den Rathaussaal eingeladen hatte. Anlass war in diesem Fall die Übergabe von Geschenken an Leiterinnen von Kindertagesstätten der Hansestadt. Die Geschichte dahinter liegt allerdings schon ein paar Monate zurück – im Juli dieses Jahres, um es genauer zu datieren.

Anfang Juli hatte Konrad Fuchs nämlich seinen ganz privaten Ausstand vom Amt des Bürgermeisters im Schützenhaus gegeben. Freunde, Familie und langjährige Wegbegleiter hatte das nun ehemalige Stadtoberhaupt dazu eingeladen. Und in jener Einladung hatte Fuchs explizit gebeten, „mir keine Geschenke zu machen. Es sei denn, in Form von Geld, das ich für Kinder- und Jugendarbeit spenden möchte“, erinnerte er in der vergangenen Woche. Natürlich habe er doch so einige persönliche Geschenke bekommen, erzählte Konrad Fuchs weiter. Bücher und Schokolade vor allem, aber auch „einen ordentlichen Nachschub für die Regale im Weinkeller“, verriet er augenzwinkernd.

Und seinem Wunsch entsprechend hatten seine Gäste im Juli auch mit finanziellen Zuwendungen nicht gespart. „3597 Euro sind es geworden, für die ich mich bei allen Sponsoren auf das Herzlichste bedanke“, betonte Fuchs. Dass es mit der Spendenübergabe tatsächlich so lange gedauert hat, läge am Finanzamt, erklärte er weiter. Denn für das Ausstellen einer Spendenbescheinigung müssten bestimmte Kriterien erfüllt werden, und die habe das Finanzamt erst konkret festgelegen müssen. Schlussendlich konnte Fachbereichsleiterin Manuela Dietrich-Beckers mit der gespendeten Summe 77 Kameras und 77 Speicherkarten für jede einzelne Gruppe in jedem Kindergarten der Hansestadt kaufen. „Damit könnt ihr eure Kinder immer fotografieren, wenn wieder mal ein schönes Motiv da ist, ein Projekt begleitet wird oder ein Ausflug ansteht. Und ihr müsst nicht erst gucken, wer gerade den Fotoapparat in der Einrichtung hat“, freute sich Dietrich-Beckers für die Teams der Kitas.