Gardelegen l Die Besucherschlange am Eingang zur Gartenwelt Lüders riss an den vergangenen drei Tagen eigentlich nie ab. Tausende kleine und große Gäste besuchten das mit tausenden Lichtern erhellte und funkelnde Weihnachtsparadies. Zum achten Mal hatten Birgit und André Lüders von der Gartenwelt mit ihrem Team zum Advent in den Gärten eingeladen.

In jeder Ecke etwas zu entdecken

Wieviele Lichterketten und -schläuche in diesem Jahr für die heimelige Stimmung verwendet wurden, konnte Birgit Lüders nicht sagen: „In diesem Jahr haben wir nicht nachgezählt, aber es sind mehr als letztes Jahr.“ 2018 waren es exakt 227. Da war nämlich ganz genau ermittelt worden, weil das Team alle Besucher zu einer Tombola mit tollen Gewinnen einlud, bei der die Schätzfrage zu beantworten war, wieviele Leuchtmittel den Advent in den Gärten zum Lichterfest werden lässt.

Das Schlendern über den Markt war ein kleines Abenteuer, denn in jeder Ecke gab es Neues zu entdecken. In einer Ecke beispielsweise ein Zelt aus Tannengrün, in dem ein roter Stern leuchtete. Staunend schauten auch Maja und Charlie Bruttig aus Gardelegen hinein, die mit Mama Sabine auf Entdeckungstour gingen und auch den Weihnachtsmann entdeckten, der jeden Tag zu besuch kam.

Bilder

Doch nicht nur Gardelegener gehörten zu den Besuchern. Auch zahlreiche Gäste von außerhalb lockte Advent in den Gärten in die Hansestadt. Am Freitagabend beispielsweise schlenderten Sabine Lühmann und Mike Bischof aus Fleetmark gemeinsam mit Ilka und Mario Wogand aus Letzlingen über das Gelände, genossen bei doch recht kalten Temperaturen um den Gefrierpunkt einen wärmenden Glühwein und bestaunten das Feuerwerk. Heiko und Astrid Kuhle aus Neukirchen, einem Ortsteil der Gemeinde Altmark Wische, waren am Sonnabend zu Gast, hielten Ausschau nach Weihnachtsdeko und wurden am Stand von Lorenz Tacke aus Zobbenitz fündig. Einen hölzernen Weihnachtsbaum suchten sie sich aus. Der „kreative Holzwurm“ präsentierte seine Kettensägenkunst auch live vor Ort.

Viele bewährte Angebote gehörten zum Advent in den Gärten. So waren heimische Geschäfte mit Ständen vertreten. 30 Buden und Zelte waren aufgebaut, an denen es weihnachtliche Dekorationsartikel gab, unter anderem auch Traditionelles aus dem Erzgebirge. Mit dabei war auch wieder der Förderverein der Kita Arche Noah mit wunderschönen Deko-Artikeln, angefertigt von den Eltern der Kita-Kinder. Der Erlös kommt der Kita zugute. Auch das Glücksraddrehen zugunsten des Fördervereines Kindertraum der Gardelegener Kinderklinik, zu dem immer das Gartenwelt-Team einlädt, fehlte nicht.

Party mit Live-Musik am Sonnabend

Umfangreich war auch das Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten: Punsch, Waffeln, Kuchen, Deftiges vom Grill und vieles mehr gehörten dazu. Am Sonnabendabend gab es Live-Musik mit der Hamburger Partyband Boerney und die Tri Tops.