Kakerbeck l Sturzbetrunken ist ein VW-Fahrer in der Nacht zu Freitag durch Kakerbeck gerollt. Er fiel dort Polizeibeamten auf, die gerade eine Geschwindigkeitskontrolle in der Ortslage vornahmen. Dabei sahen sie den Pkw, der auf der B 71 unterwegs war, allerdings auf der falschen Straßenseite. Einer der Polizisten gab dem Fahrer daraufhin ein Haltesignal. Dieser missachtete es aber und fuhr einfach weiter.

Daraufhin folgten die Beamten dem Pkw mit ihrem Fahrzeug und sahen, wie dieser im Bereich des Abzweiges Klötze gewendet und auf der gegenüberliegenden Straßenseite über den Bordstein gelenkt wurde. Dort parkte der Fahrer dann schließlich hinter einem anderen Wagen ein.

Nicht fähig, in Alkomaten zu pusten

Als ihm die Polizisten daraufhin gegenübertraten, stellten sie bei dem Mittvierziger eine starke Alkoholfahne fest. Sie wollten ihn in den Alkomaten pusten lassen, doch war der Mann dazu gar nicht fähig. Er konnte nicht sicher stehen und musste sich mehrfach an sein Auto lehnen. Dann unternahm er auch noch einen Fluchtversuch, der in seinem Zustand natürlich nicht gelang.

Der VW-Fahrer wurde zur Blutprobenentnahme ins Krankenhaus gebracht. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Geschwindigkeitskontrolle musste wegen dieses Vorfalls von den Beamten abgebrochen werden. Es hatte bis dahin aber keine Feststelleungen gegeben. Das hat die Pressestelle der Polizei mitgeteilt.