Letzlingen/Wannefeld (ds) l Ein Autofahrer lieferte sich am Pfingstmontag (1. Juni) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei zwischen Letzlingen und Wannefeld. Teilweise war der Golf des Flüchtenden mit 200 km/h unterwegs, berichten die Beamten. Und dann verunglückte auch noch der Streifenwagen der Polizei. Was war geschehen?

Haltezeichen ignoriert

Im Rahmen der normalen Streifentätigkeit wollten Polizeibeamte den Fahrer eines VW Golf am Montagnachmittag gegen 15.44 Uhr in Letzlingen einer Kontrolle unterziehen. Der Mann ignorierte jedoch die Anhaltezeichen der Polizei und flüchtete mit hohem Tempo in Richtung Haldensleben.

Noch in Letzlingen fuhr der Golf über die Klüdener Straße - eine verkehrsberuhigte Zone. Dort erfasste das Fahrzeug die rechte Hand eines Fußgängers. Der Mann erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Unbeirrt setzte der Wagen die Flucht in Richtung Wannefeld fort.

Unfall mit Streifenwagen

Dabei wurde zeitweise eine gefahrene Geschwindigkeit von 200 km/h erreicht, heißt es im Bericht der Polizei. Und dann kam es auch noch zum Unfall des Streifenwagens. Die Beamten blieben unverletzt, das Fahrzeug wurde jedoch an beiden Vorderrädern beschädigt. So musste die Verfolgungsfahrt abgebrochen werden. "Die Ermittlungen dauern an", teilen die Beamten mit.