Gardelegen l Seit dem vergangenen Jahr gibt es zwei herbstliche Aufräumtage in der Kita Arche Noah: Den für die Großen, und den für die Kleinen. Denn es kann doch nicht angehen, dass immer nur die Erwachsenen Ordnung schaffen. Da in der Kita die Kinder mitbestimmen dürfen, klagten sie ihr Recht auf Arbeit ein. Und packten kräftig zu, als es galt, in der Arche Noah Klarschiff zu machen.

Klar, der Umgang mit Kettensägen und schwerem Gerät bleibt den Erwachsenen vorbehalten. Aber Laub zusammenrechen, Sand schaufeln und Mutterboden verteilen, den Bauwagen winterfest machen oder Rohre und Holzklumpen zu sammeln, das trauten sich die Kleinen schon zu. Und Recht hatten sie. 75 Kita-Kinder können auf dem Gelände rund um ihre Arche eine ganze Menge ausrichten. In zwei Schichten, eingeteilt als Rechen-, Schaufel- oder Aufräum-Trupp rückten sie dem Unrat zu Leibe.

Verpflegungstrupp holt Brötchen

Ganz wichtig war auch ein Verpflegungstrupp. Der zog mit dem großen Bollerwagen los zum Einkaufen und besorgte Brötchen und Würstchen für die zünftige Mittagspause. Denn wer gut arbeitet, der soll auch gut essen. Und dass sie gut gearbeitet haben, kann man den Kindern wirklich nicht absprechen. Für die Mütter und Väter, die nun anrücken wollen, gibt es – fast – nichts mehr zu tun.