Gardelegen l Ein Keller, jede Menge Krach und mittendrin eine Schar Vermummter. „Und wenn man sie anfasst, dann stauben sie alle ordentlich“, sagt Schulleiter Frank Kreißl grinsend und strubbelt einem der kleinen Schutzbrillen- und Maskenträger durchs Haar. Aber man sieht ihm an, dass er ziemlich stolz ist auf seine „Jüngsten“.

Drei Tage lang waren die Dritt- und Viertklässler schließlich echte Helden. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Wiebke Bönisch hatten sie den ehemaligen Kohlenkeller der Schule ausgeräumt und den losen Putz von den Wänden geklopft. So ist ein prima Raum für den Schulgartenunterricht entstanden. „Vorher haben wir immer im Klassenraum Pflanzen umgetopft“, erzählt Bönisch. Nun wird das künftig im Keller auf zwei ausrangierten Schultafeln passieren, aus denen der Hausmeister einen stabilen Tisch gezaubert hat. „Toll wäre es, wenn sich jetzt noch jemand fände, der die Mauern von innen abstrahlt“, sagt sie hoffnungsvoll. Denn dafür haben die Jungs und Mädchen aus der Unterstufe eine klasse Vorarbeit geleistet.

Drei Bullis mit Pflanzen geschenkt bekommen

Aber auch ihre älteren Mitschüler standen ihnen während der vergangenen drei Tage in nichts nach. Im Rahmen der Projektwoche wurde im und ums Schulhaus so richtig rangeklotzt. Der Bio-Fachraum strahlt nun in frischem Weiß. Und Pfusch kam den Achtklässlern dabei nicht in die Tüte. Auch die Fußleisten wurden lackiert, vorher natürlich alles ordentlich abgeklebt und dann gemeinsam saubergemacht.

Den Siebtklässlern wiederum ist zu verdanken, dass auch der Schulgarten perfekt aussieht. Dort wurde seit Montag geharkt und gehackt, gemäht und gepflanzt. „Drei große Bullis mit Pflanzen haben wir nämlich vom Gardeleger Hagebaumarkt geschenkt bekommen“, freut sich die stellvertretende Schulleiterin Heike Kärsten. Und auch über einen weiteren Sponsor sind alle glücklich: Der hatte gemeinsam mit den Neuntklässlern das Carport abgebaut. Das sollte ursprünglich saniert werden, war aber so marode, dass das nicht mehr lohnte. Als Ehemann einer Kollegin hatte Lothar Pessel spontan neue Balken gesponsert. „Einfach toll“, lobte Kärsten. Die dritte große Spende ließen sich die fleißigen Handwerker aller Klassenstufen am Mittwoch dann alle schmecken. Zur Mittagszeit wurde der Grill angeheizt und Salate geschnippelt. Wie seit Jahren hatte das Team, des Gardeleger Rewe-Einkaufsmarktes Markt auch diesmal alle Zutaten für das gemeinsame Abschlusspicknick spendiert.