Gardelegen l Für zahlreiche Jugendliche begann vor einigen Tagen ein neuer Lebensabschnitt. Nach der zehn- oder zwölfjährigen Schulausbildung startete für viele die Berufsausbildung. Auch die Hansestadt Gardelegen konnte vier Auszubildende begrüßen, gab die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung bekannt. Die 16-jährige Theresa Holz aus Sachau und die 18-jährige Ronja Krämer aus Solpke erlernen den Beruf der Verwaltungsfachangestellten, Laura Marie Mennecke, 19 Jahre alt, aus Gardelegen und Tabea Lenz, 18 Jahre alt, aus Jeggau sind angehende Erzieher. Mennecke und Lenz haben beide bereits eine Ausbildung zur Sozialassistentin in Salzwedel abgeschlossen und sich dann auf die kurzfristig angebotenen Erzieherausbildungsstellen beworben.

Drei Tage Theorie, zwei Tage Praxis

Die Hansestadt profitierte dabei vom Landesprogramm Fachkräfteoffensive für Erzieher und konnte zwei Stellen anbieten, bei denen die Azubis während der drei Jahre Lehrlingsentgelt erhalten. Mennecke wird in der integrativen Kita Krümelkiste tätig sein. Die Einrichtung kennt sie aus einem früheren Praktikum. „Aber jetzt ist die Kita noch moderner“, sagt sie und freut sich schon auf ihren Einsatz. 2017 war die Kita umfangreich modernisiert worden. Lenz wird zwei Tage die Woche in der Kita Sonnenschein Kinder betreuen. An drei Tagen die Woche besuchen beide die Berufsschule in Stendal. Während ihrer dreijährigen Ausbildung sind sie im Krippen-, Kita- und Hort-Bereich tätig.

Eine dreijährige Verwaltungsfachangestelltenausbildung haben Theresa Holz und Ronja Krämer aufgenommen. Holz hat die Miester Sekundarschule besucht und wird zunächst in der Stabstelle Personal und Organisation tätig sein. Krämer besuchte das Geschwister-Scholl-Gymnasium und arbeitet zunächst in der Stabstelle Stadtmarketing und im Bürgermeisterbüro.

Auszubildende auch 2021 willkommen

Für das nächste Jahr sucht die Hansestadt ab sofort Auszubildende. Es werden Verwaltungsfachangestellte und Fachangestellte für Bäderbetriebe ausgebildet. Derzeit absolvieren hier zwei Azubis ihr zweites Lehrjahr (Verwaltung und Erzieher) sowie ein Verwaltungsauszubildender und zwei Bäderazubis ihr drittes Lehrjahr. Dazu kommen zwei Umschülerinnen.