Kalbe l  Während des derzeitigen Teil-Lockdowns sind Trauerfeiern in Trauerfeierhallen oder Kirchen möglich, berichtet Dieter Borchert, Pfarrer in Kalbe, der sich dazu mit den Bestattungsunternehmen abspricht. Anders als im Frühjahr, als die Anzahl der Trauergemeinde auf zehn begrenzt war, gibt es derzeit keine Einschränkungen anhand von Zahlen. Bestattungen dürfen „nur im engsten Familienkreis stattfinden“, so Borchert. Wer zu diesem engsten Kreis gehört, definiert die Familie.

Die Trauernden tragen vor Beginn der Trauerfeier in Listen ihre Kontaktdaten ein. Trauerfeierhalle oder Kirche sind mit Maske zu betreten, am Platz darf diese abgenommen werden. Es wird nicht gesungen. Diese Art der Trauerfeier ermöglicht den Angehörigen aber, sich würdevoll vom Verstorbenen verabschieden zu können. Das sei auch wichtig für die Bewältigung der Trauerarbeit, wie Pfarrer Dieter Borchert berichtet.