Letzlingen (vs) l Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stoppten Polizeibeamte aus Gardelegen am Sonnabendnachmittag gegen 14.56 Uhr einen Pkw auf der Bundesstraße 71 in Letzlingen. Dabei konnte sie beobachten, wie der Beifahrer zwei Beutel aus dem Fenster warf. Das teilt die Polizei mit. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass sich in einem Beutel mehrere hundert Zip-Tütchen und im anderen Beutel zirka 75 Gramm Marihuana befanden.

Beide Insassen, ein 27–jähriger Fahrzeugführer aus Stendal und dessen 22–jähriger Beifahrer aus Arneburg, zeigten körperliche Merkmale, die auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Weiterhin gab der Fahrzeugführer an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Kokain. Der Fahrzeugführer wurde zur Blutprobenentnahme ins Altmark-Klinikum Gardelegen gebracht. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt, für sein Verhalten wird er sich verantworten müssen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Der Beifahrer gab indessen an, dass das Marihuana ihm gehören würde und er es portionieren und verkaufen wollte. Sein Zimmer im Wohnhaus seiner Eltern wurde durch Polizeibeamte aus Stendal durchsucht, da er angab, dort könnten sich noch Betäubungsmittel für den Eigenkonsum befinden. Dem war jedoch nicht so. Ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitz und Handel mit Betäubungsmitteln wurde eröffnet. Welche Tatbeteiligung der Fahrzeugführer in diesem Zusammenhang hat, ist gegenwärtig noch Gegenstand der Ermittlungen.