Gardelegen l Ipse excitare ist auch der Name eines vor knapp einem Jahr gegründeten Vereines in diesem kleinen Ort nahe Gardelegen. Und aufwecken und begeistern wollen die Mitglieder des Vereines mit ihrem Vorsitzenden Tilo Mottschall. Sie wollen Ipse ins öffentliche Licht rücken und Kultur in den kleinen Ort holen. Im Mittelpunkt steht dabei die schlichte, aber schmucke Feldsteinkirche. Und weil der Verein in diesem einen Jahr schon Enormes auf die Beine gestellt hat, gab es für dieses ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder den Blumenstrauß des Monats September.

Blumenkreuz, Lesungen und Konzerte

Erinnert sei an dieser Stelle an die Gestaltung der Außenanlagen rings um die Kirche. Dort wurde unter anderem ein Blumenkreuz gepflanzt. Etliche Veranstaltungen, wie Lesungen und Konzerte, fanden in der Dorfkirche statt. Außerden wurde die Sanierung der Kirche auf den Weg gebracht. Umfangreiche Recherchen wurden angestellt, unter anderem zum Verbleib der Figuren des Ipser Altars und des Altarschreines. Auch für dieses Jahr hat sich der Verein vieles vorgenommen und hofft dabei auf finanzielle Unterstützung aus dem Leader-Förderprogramm. Das Projekt Ipser Dorfkultur soll fortgesetzt werden. Dazu ist ein Reformationsradweg geplant. Außerdem sollen historische Deckenmalereien in der Ipser Kirche restauriert werden.

Die ausgezeichneten Ipser können zu den Gardelegern des Jahres gewählt werden. Abgestimmt werden kann per Online-Voting oder per Facebook.