Wannefeld l Im Festzelt hinter dem Dorfgemeinschaftshaus wurde es rappelvoll, als die Calvörder Preiselbeeren mit ihrem Programm die Wannefelder zum Lachen und Mitsingen einluden. Zur 620-Jahr-Feier waren Katrin Müller und Frauke Ueckert nach Wannefeld gekommen und sorgten für fantastische Stimmung bei den Gästen. Frauke Ueckert erntete Lachsalven und viel Applaus für ihre Geschichten über ihre fünf Ehemänner, die meist ein tragisches Ende nahmen. Ihre Kollegin Katrin Müller bezauberte die älteren Damen mit Playback-Schmusesongs von Roger Whittaker, bevor sie mit einem mitreißenden „Hulapalu“ als Andreas Gabalier das Festzelt rockte.

Hunde, Ratten, Vogelspinnen

Für die Kinder gab es eine Hundeshow, in der Mischlingshündin Amelie und Gelbaugen-Kakadu Paula ihre Künste zeigten – und ihren Trainer Janko Behring manchmal gehörig veralberten. Kaum drehte sich Behring um, da hatte der freche Vogel schon wieder den Tafelschwamm vom Tisch geworfen, und Amelie lief schon mal unter dem Reifen hindurch, obwohl sie springen sollte. Die Jungen und Mädchen lachten herzlich darüber. Für die Kinder war das Schönste aber sicher die Streichelzeit am Ende der Show. Hier gab es nicht nur kluge Ratten zum Spielen, sondern die tapfersten Kinder und ein paar mutige Erwachsene durften sogar ausprobieren, wie es sich anfühlt, eine Vogelspinne in der Hand zu halten.

Am Sonnabendabend gab es einen Film, der 620 Jahre Wannefeld Revue passieren ließ. Erstellt hatte den Streifen eine Film-Firma, und Dietmar Plaschke hatte viel eigenes Material dazu zur Verfügung gestellt. Später wurde im Festzelt getanzt. Und eine Technik-Schau am Sonntag ließ die Fans von Acker-Oldtimern nach Wannefeld strömen.

Bilder