Freifläche

Ein Treffpunkt für Generationen

Die Bewohner der Hemstedter Siedlung wünschen sich einen Mehrgenerationentreffpunkt auf dem einstigen Spielplatz im Wohngebiet.

Von Cornelia Ahlfeld

Gardelegen l Anna Maleen Lübke hatte sich gut vorbereitet. Die Elfjährige überreichte Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig eine Wunschliste mit Bildern, wie der einstige Spielplatz an der Walter-Rathenau-Straße einmal aussehen soll, zumindest, was die Ausstattung mit Spiel- und Sportgeräten betrifft. Anna Maleen gehörte zu den Teilnehmern eines Lokaltermines, zu dem die Stadtverwaltung die Bewohner der Hemstedter Siedlung eingeladen hatte. Anlass war die künftige Nutzung und Gestaltung der Freifläche an der Walter-Rathenau-Straße. Bis vor kurzem noch standen dort einige Spielgeräte. Die mussten aus Sicherheitsgründen abgebaut werden. Drei Varianten standen zur Diskussion: Parkplatz, Spielplatz oder Mehrgenerationentreff.

Beim Lokaltermin waren sich die Anwesenden einig: keine Garagen, sondern ein Mehrgenerationentreff mit Spiel- und Sportgeräten. Das möchte auch Anna Maleen Lübke. Für ihre Wunschliste hatte sie im Internet recherchiert, die Bilder ausgedruckt und auf ein Blatt Papier geklebt. Ganz oben auf der Wunschliste steht dabei ein Trampolin, das ins Erdreich eingebaut wird. Dazu eine Schaukel, eine Wippe, Tischtennisplatte und „was zum Sitzen“, wie Oma Christel Lübke ergänzte. Eine Wunschliste hatte zudem Waldemar Zdero vorbereitet, ebenfalls mit Spielgeräten und Sitzmöglichkeiten.

Der vor vielen Jahren aufgeschüttete kleine Hügel soll bleiben – zum Schlittenfahren und zum Ostereiertrudeln. Außerdem wünschen sich die Anwohner eine Bepflanzung mit Bäumen und Sträuchern. Peter Ermisch verwies auf dringenden Handlungsbedarf bei der kaputten Anliegerstraße an der Freifläche. Das Problem sei bekannt, so Zepig. In der mehrjährigen Investitionsplanung der Stadt sei die Straße allerdings nicht enthalten. Letztlich einigten sich die Anwesenden auf einen zweiten Lokaltermin, dann mit konkreten Angaben zu möglichen Spiel- und Sportgeräten und Kosten. Die Umgestaltung soll noch in diesem Jahr erfolgen. Die Bewohner der Hemstedter Siedlung wollen beim Aufbau und bei der Gestaltung des Platzes helfen, um Geld zu sparen. „Mit unserer Hilfe können Sie rechnen“, versicherte Anwohner Hans-Herbert Müller in Richtung Bürgermeisterin.