Brunau l Im Rahmen der Image- und Personalgewinnungskampagne für die Freiwilligen Feuerwehren des Landes Sachsen-Anhalt, fand der erste Brandschutzerziehungstag in der Grundschule in Brunau statt. „Ziel des Brandschutzerziehungstages ist es, die Grundschülerinnen und Grundschüler für die Gefahren im Zusammenhang mit Feuer sowie für die Tätigkeiten in der Feuerwehr beziehungsweise für die Thematik des Brandschutzes zu sensibilisieren“, heißt es seitens des Ministeriums für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt.  Und so entschied sich das Kollegium der Brunauer Grundschule dafür, zusammen mit  Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Brunau, Pakebusch, Kakerbeck sowie der Löschgruppe Thüritz, diesen Tag durchzuführen.

Feuerlöscher ein Thema

Eingeteilt in verschiedene Gruppen machten sich die Kinder am Montag also auf den Weg zu den verschiedenen Stationen. So erfuhren sie von Ulf Kamith alles rund um das Thema Feuerlöscher und wie dieser einzusetzen ist.

Eine Etage höher erklärte Carola Ritzmann, Lehrerin an der Grundschule, den Jungen und Mädchen, welche Materialien leicht entzündbar sind. Denn bei solchen Stoffen gilt äußerste Vorsicht. An der Station von Kamerad Jörg Gille mussten die Kinder einen Notruf absetzen.

Bilder

Vor der Tür wartete Feuerwehrmann Matthias Wille an einem Fahrzeug der Thüritzer Löschgruppe, um den Kindern den Aufbau und Inhalt des Fahrzeuges näherzubringen.

An weiteren Stationen lernten die Kinder alles rund um die Themen Erste Hilfe, Schutzkleidung, Rauchsimulationshaus und konnten zudem beim Schlauchkegeln und Feuerwehrpuzzle ihr Können unter Beweis stellen.

Immer wieder kann man während Jahreshauptversammlungen der hiesigen Feuerwehren hören, dass das Thema Nachwuchsgewinnung an Bedeutung gewonnen hat. Auch daher sei ein Tag wie der Brandschutzerziehungstag für die Kameraden wichtig.