Zichtau l Lackierte Fingernägel beim Herren? Passt irgendwie zum mutigen Outfit von Alexander Kilian. Aber der 31-Jährige, der gerade zum ersten Mal Vater geworden ist, erklärt lächelnd: Das gehöre zur Berufsausstattung. „Wir können die Maniküre steuerlich absetzen.“

„Wir“, das sind er und sein kongenialer Partner Jan Pascal. Beide spielen Flameno-Gitarre und begeistern als Duo Café del Mundo an zwei aufeinenanderfolgenden Abenden in der Organgerie des Gutes Zichtau. Dort finden traditionell die Neujahrskonzerte der Altmark-Festspiele statt. Und deren Macher haben am Wochenende einmal mehr ein sehr glückliches Händchen bewiesen.

Wettstreit der Virtuosen

Stehende Ovationen sind der Lohn für die beiden Ausnahmegitarristen und für ihre weibliche Begleiterin Azucena Rubio. Im Gegensatz zu den Herren – sie stammen aus Baden-Württemberg – kommt sie tatsächlich aus jenem Landstrich, in dem der Flamenco zu Hause ist: aus Andalusien. Wenn sie tanzt, ist es, als hätten ihre Beine Feuer gefangen. In atemberaubender Schnelligkeit fegt sie mit Vorderfüßen und Hacken über die hölzerne Bühne. Die Augen des Zuschauers können kaum folgen.

Bilder

 

Dasselbe gilt für das Spiel der Gitarristen. Zuweilen hat es den Anschein, als würden sie sich einen Wettstreit der Virtuosität liefern. Doch es gibt keinen Sieger oder Verlierer. Am Ende gewinnt immer das Publikum, nämlich einen großen Hörgenuss, der Lust auf Süden, auf das dortige Lebensgefühl und auf Sonne macht, gerade in diesen so nassgrauen Januar-Tagen.

Zwischen den zwei Gitarristen gibt es einen Altersunterschied von zwölf Jahren. Genauso lange kennen sie sich auch schon. 2007 leitete Jan Pascal einen Flamenco-Workshop, als ein auffällig angezogener Abiturient hereinschneite und schnell klar wurde, dass nicht nur der Jüngere vom Älteren lernen kann, sondern auch umgekehrt. Schon am nächsten Tag leiteten beide den Kurs gemeinsam.

Als Duo – die Kollaboration mit Azucena Rubio gibt es seit etwa sechs Jahren immer mal wieder – ergänzen sie sich hervorragend. Der eine, Kilian, gilt als einer der besten Flamenco-Gitarristen überhaupt, nicht nur ob seiner Schnelligkeit. Der andere, Pascal, bringt Poesie ins Spiel. Die findet sich auch in seinen Moderationen, die eine Geschichte zu jedem einzelnen Stück erzählen, ob polnischer Tango, angejazzter Opern-Auszug oder Lied aus der Toskana. Letzteres heißt übersetzt: „Entfalte Deine Flügel“. Der Süden wartet schon.