Gardelegen/Letzlingen l Für 450.000 Euro sollen dringend erforderliche Sanierungsmaßnahmen in der Letzlinger Grundschule ausgeführt werden. Dazu gehört unter anderem der Einbau von schalldämmenden Unterdecken in den Klassenräumen, verbunden mit einer Erneuerung der Beleuchtung, die auf LED-Basis umgestellt werden soll. Darüber hinaus geht es um die Sanierung von Fußbodenaufbauten und Bodenbelägen, die Installation eines Kabelnetzwerkes und um die Umsetzung von Brandschutzauflagen mit einer Hausalarmanlage, Fluchtwegen und Notausgängen. Erneuert werden sollen zudem Heizungsleitungen. Die jetzigen Leitungen stammten aus den Zeiten, als in der Schule die Kohleheizkessel noch in Betrieb waren, heißt es in einer entsprechenden Beschlussvorlage für die nächste Sitzungsschiene der Fachausschüsse des Stadtrates, die am heutigen Montag, 27. August, mit dem Bauausschuss beginnt und am Montag, 17. September, mit der Stadtratssitzung endet.

Bauausschuss tagt in Estedt

Möglich werden die umfangreichen Sanierungsarbeiten durch Fördermittel, die die Stadt aus „Bundesmitteln für Investitionen finanzschwacher Kommunen zur Verbesserung der Schulinfrastruktur auf der Grundlage des Kommunalinvestitionsgesetzes“ des Landes erhält, erläutert die Verwaltung in der Beschlussvorlage. Aus diesem Förderprogramm hat die Stadt 562.100 Euro erhalten. Der Eigenanteil liegt bei zehn Prozent (56.200 Euro). Nach einer ersten, groben Kostenschätzung ergebe sich jedoch ein um 13.700 Euro höherer Eigenanteil, so dass am Ende 618.300 Euro investiert werden könnten. In der Letzlinger Grundschule soll zudem der Werkraum im Flachbau saniert werden. 100.000 Euro sollen für weitere Sanierungsarbeiten in der Letzlinger Sporthalle genutzt werden. Dort geht es unter anderem um die Herstellung von Prallwänden, um den Einbau einer Hausalarmanlage und um die Erneuerung von Innentüren.

Die restlichen 82.000 Euro sollen auf Vorschlag der Verwaltung in der Gardeleger Reutter-Grundschule eingesetzt werden, und zwar für die Instandsetzung der Heizungsanlage und für die Installation einer Netzwerkverkabelung. Die Bauausschusssitzung findet heute in Estedt statt. Beginn ist um 19 Uhr mit einer Besichtigung der Baustelle auf dem Gelände der ehemaligen Grundschule und der Kita des Ortes. Die Gebäude werden zu einem modernen Kinderbetreuungszentrum mit Krippe, Kindergarten und Hort umgebaut. Das Projekt mit einem Investitionsvolumen von etwa 2,4 Millionen Euro (Förderprogramm Stark V) wird voraussichtlich um 700.000 Euro teurer.