Jävenitz l Voller Freude hob Ursula Wenzel die drei Osterfiguren in die Luft, um sie für ein Foto zu präsentieren. „Die habe ich zusammen mit meinem Sohn Ingo gemacht“, erzählte die Seniorin. Sie und rund dreißig andere Frauen aus Jävenitz und Umgebung wurden vom Vorstand der Volkssolidarität mit einer Frauentagsfeier geehrt.

Gedichte von Goethe

„Für diesen Anlass haben wir die Osterfiguren gebastelt, um sie zu verschenken. Das ist doch ein guter Anlass, oder?“, sagte Ursula Wenzel, die damit vollkommen Recht hatte, denn die Anwesenden freuten sich sehr darüber.

Musikalisch wurde es zu Beginn der Veranstaltung. So waren die Erzieher der Kindertagesstätte Weidenkätzchen mit den dort betreuten Jungen und Mädchen ins Jävenitzer Sportlerheim gekommen, um ein Programm vorzuführen. Sie sangen Lieder und sagten Gedichte auf, ganz zur Freude der Frauen, die viel Applaus spendeten. Gedichte bekamen die Seniorinnen auch von Konrad Fuchs zu hören. „Ich habe mir unter anderem Werke von Johann Wolfgang von Goethe und August Heinrich Hoffmann von Fallersleben herausgesucht, die ich heute vortragen werde“, so Fuchs, der selbst viele Jahre in Jävenitz gelebt und dort als Bürgermeister gearbeitet hat und sich noch sehr verbunden mit dem Dorf fühlt.

Bilder

Präsente für die Damen

Die Arbeit der Frauen, die im Vorstand der Jävenitzer Volkssolidaritätsortsgruppe sind, hatte sich gelohnt. Mit viel Liebe zum Detail hatten sie den Raum im Sportlerheim für die Frauentagsfeier hergerichtet. Ob Dekoration auf den Tischen, die Bewirtung oder kleine Präsente: Die Damen der Ortsgruppe konnten eine fröhliche Frauentagsfeier erleben.