Lindstedt l Zum ersten Mal hat der Lindstedter Bürgermeister Siegfried Jordan das neue „Begrüßungsgeld“ übergeben. Der Ortschaftsrat hatte beschlossen, für jeden neugeborenen Lindstedter die Summe 50 Euro zu stiften. Nun konnten die ersten drei Babys beziehungsweise ihre Eltern sich über die kleine finanzielle Anerkennung freuen. Außerdem gab es ein Badehandtuch als Präsent für die Neugeborenen.

Neu im Dorf sind die kleine Julia Emilia Jesih, die Tochter von Janine Schönberg und Olaf Jesih, sowie Lani Kablitz, Tochter von Madlen und Andy Kablitz. Beide Babys stammen aus Lindstedterhorst. Als dritter im Kreis der Neugeborenen wird Hugo Bennet aus Lind- stedt, der Sohn von Janine Menz begrüßt, beide waren zur offiziellen Übergabe nicht anwesend und bekommen das Geschenk nachgereicht.

Förderung für junge Familien

„Das hatte der Ortschaftsrat im vergangenen Jahr beschlossen. Wir wollen es fördern, dass junge Leute hier Kinder in die Welt setzen und hier bei uns wohnen und leben“, erklärte der Lindstedter Ortsbürgermeister Siegfried Jordan beim offiziellen Übergabetermin am Donnerstagnachmittag. Finanziert wird das Begrüßungsgeld aus den Brauchtumsmitteln des Ortschaftsrates. Durchschnittlich gab es in den vergangenen Jahren jährlich zwei bis drei neugeborene Lindstedter. Den Kindergarten bekämen die Lindstedter jedenfalls voll.

Ob die Aktion nun tatsächlich für mehr Nachwuchs im Ort sorgt, kann zwar noch nicht gesagt werden, aber: „Wir hatten in diesem Jahr ganz viele Störche hier, darum rechnen wir damit, dass es nächstes Jahr ganz viel Nachwuchs gibt“, meint Jordan.