Kalbe l Im Oktober vergangenen Jahres wurden in den Kirchengemeinden der evangelischen Landeskirche die Gemeindekirchenräte gewählt. „Im Kirchspiel Neuendorf-Karritz ist die Wahl leider gescheitert, weil sich in Karritz niemand für dieses Ehrenamt gefunden hat“, wie Pfarrer Michael Schuft berichtet. Und dies mache sich auch bemerkbar. „Seit geraumer Zeit schlägt die Uhr nicht mehr und es ist niemand vor Ort, der sich um Kirche und Friedhof kümmert“, nennt Schuft Beispiele.

Der fehlende Gemeindekirchenrat wirkt sich auch auf die Friedhofsverwaltung aus. So können Grabstellen zurzeit nur eingeschränkt vergeben werden, wegen Urlaubs „bis einschließlich 23. August gar nicht“, fügt der Pfarrer hinzu. Bestattungen sind bis dahin in Karritz nicht möglich. Betroffene müssten sich im Trauerfall an die Friedhofsverwaltung in Kalbe wenden.

Gesprächsrunde am 10. September

„Wir wollen nicht, dass das zum Dauerzustand wird und der Friedhof und die Kirche in Karritz ganz geschlossen werden müssen, weil sich niemand darum kümmert“, so Schuft. Auf Initiative des Superintendenten Michael Kleemann, aber auch der Gemeindekirchenratsmitglieder aus Neuendorf – das Kirchspiel Neuendorf-Karritz gehört zum Kirchenkreis Stendal im Propstsprengel Stendal-Magdeburg der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland an – sollen nun die Einwohner von Karritz auf diese Thematik angesprochen werden.

Am Donnerstag, 10. September, werden die Karritzer zu einem Gespräch ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Beginn ist 18.30 Uhr. „Vielleicht finden wir an diesem Abend schon eine Lösung für das Problem“, hofft Pfarrer Michael Schuft.