Einkaufsmarkt

Gibt es Einwände gegen den Edeka-Neubau in Gardelegen?

Jetzt geht es in Sachen Neubau eines Edeka-Marktes auf dem Volkshaus-Gelände in die nächste Runde. Im städtischen Bauamt können Interessenten die Planungsunterlagen einsehen und Hinweise und Bedenken äußern, denn das Projekt war in der Öffentlichkeit nicht unstrittig aufgenommen worden.

Von Cornelia Ahlfeld 28.09.2022, 06:15
Die Pläne für den neuen Edeka-Markt, der auf dem Gelände des Volkshauses entstehen soll, liegen jetzt öffentlich zur Einsichtnahme für jedermann aus.
Die Pläne für den neuen Edeka-Markt, der auf dem Gelände des Volkshauses entstehen soll, liegen jetzt öffentlich zur Einsichtnahme für jedermann aus. Foto: Hansestadt Gardelegen

Gardelegen - Vor anderthalb Jahren waren die Wogen teils hochgeschlagen, als das Projekt Neubau eines Edeka-Marktes erstmals vorgestellt wurde. Nicht nur der Standort sorgte für Diskussionen, auch der damit verbundene Abriss des einst legendären Tanz- und Partytempels der Stadt Gardelegen – das Volkshaus – war Zündstoff in der Öffentlichkeit.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.