Genthin l Probenzeit für den Genthiner Carnevalclub im Stadtkulturhaus. Regisseur Bernhard Horn steht vor der Bühne und dirigiert lautstark seine Truppe, bis der große Auf- und Abgang endlich im Kasten sind. Die bunte Bühnendeko stimmt schon auf den Karneval ein – aber noch will das Outfit der probenden Narren in Jeans, Shirts und Straßenschuhen so gar nicht dazu passen. Auch Birgit Heinzelmann hat (noch) nichts auf den ersten Blick mit der Person gemein, die sie mimt und mit deren Namen Hartmut Nothe sie in seiner Eigenschaft als Sitzungschef reißerisch ankündigt. Die schlanke Blondine wirft ihm ein erhabenes Lächeln zurück, als er sie dem fiktiven Publikum als die „langsam dahindümpelnde Polit-Legende Angela Merkel“ vorstellt.

Beständige Verlässlichkeit

Sowenig wie Birgit Heinzelmann äußerlich mit der Bundeskanzlerin zu vergleichen wäre, so wenig erfüllt sie das Kriterium, „langsam dahindümpelnd“ zu sein. Trotzdem wird sie den GCC-„Dauerbrenner“ Angela Merkel in beständiger Verlässlichkeit an den bevorstehenden Wochenenden professionell auf die Bühne des Stadtkulturhaus bringen. Das ist man gewohnt von ihr, sie beherrscht die Karneval-Show. Und nicht nur dies. Birgit Heinzelmann singt, spielt und scheut auch nicht, wenn nötig, den Tanz – sie verkörpert den Typ karnevalistisches Rundumtalent und beweist Wandlungsfähigkeit. Von Typen wie sie kann ein Programm-Macher wie Bernhard Horn nicht genug in seiner Truppe haben.

Urgestein des Clubs

Seit der Karnevalsaison 1992/93 gehört sie ununterbrochen zum GCC-Ensemble. „Man, ich glaube ich bin doch schon ganz schön alt“, kokettiert Birgit Heinzelmann mit ihrem Alter, als sie auf ihre Narren-Anfangsjahre zurückblickt. Eine flippige Anspielung darauf, dass sie erst vor wenigen Tagen ihren 50. Geburtstag gefeiert hat. Natürlich im Kreise ihrer Sangesschwestern vom GCC, was sonst. Reste vom großen Geburtstagsbüfett hat sie noch zur Probe für alle aufgetafelt. Birgit Heinzelmanns Kochkünste sind bekannt und können durchaus mit ihren Narren-Künsten konkurrieren. Wöchentliche Proben der Sangesschwestern, sie beginnen spätestens mit der Weihnachtszeit“, nehmen stets ihren Anfang mit einem gemeinsamen Essen, das „Birgit Merkel“ gezaubert hat. „Mit gutem Essen geht alles viel entspannter vor sich“, sagt die impulsive und unverwüstliche GCC-Frau, die locker und sympathisch als „Einheimische“ einen lupenreinen Genthiner „Ick-Slang“ hinlegt.

Bilder

Langjährige Mitstreiter schätzen sie

„Birgit kann integrieren und hält die Truppe zusammen“, sagt eine ihrer Sangesschwestern, als „Merkel“ mal wieder von einer Probenszene zur anderen eilen und eine Pause unterbrechen muss. Sie nehme sich gern selbst auf die Schippe und besitze die Gabe, über sich lachen zu können. Das sei eine Karnevalisten-Begabung, die Yvonne Brien und Dagmar Liebscher an ihrer langjährige Mitstreiterin zu schätzen wissen. „Für uns ist Birgit auch so etwas wie der Verbindungsdraht zur Jugend“, sagt Simone Wirt, eine ihrer Sketsch-Partnerinnen. Nicht nur, dass Birgit Heinzelmann als Mitarbeiterin des Morus-Hauses bei sämtlichen Angelegenheiten „in“ ist, was bei Jugendlichen gerade angesagt ist. Sie sei ein unermütlicher Geist, der seine Fühler in alle Richtungen ausstreckt, um Neues für die Karnevalsaison aufzuspüren. Das ginge über die verrücktesten You-Tube-Videos, Netflix-Serien bis zur Werbung, lacht Simone Wirt.

Da überrascht es, wenn das Multi-Talent bekennt, eigentlich gar kein ausgesprochener Karnevalfan zu sein. Karneval muss für sie wohl eine Lebensart sein.

Musikalisches Talent

Bei einer Geburtstagsfeier sei sie angesprochen worden, ob sie nicht Spaß daran hätte, bei den GCC-Narren mitzumachen. „Hatte ich. Ohne Einschränkungen“, erklärt Birgit Heinzelmann und schlingt in der wiedereinmal viel zu kurzen Pause schnell einen Schluck heißen Kaffee hinter. Musikalisch sei sie ohnehin, dazu kamen ihre Erfahrungen aus dem Kabarett. Alles zusammen sei das Startkapital ihrer Narrenlaufbahn gewesen. Begnadet mit etlichen Talenten will Heinzelmann dennoch nicht die Diva beim GCC geben.

Ich singe eben gern. Egal ob in der Gruppe, aber auch Solo oder im Duett. Unbedingt ihren eigenen Titel-Willen durchsetzen – das käme für sie nicht in Frage. Wenn die Stimme und der Text passen, singe ich das, was im Programm gebraucht wird, gibt sich Heinzelmann frei von Allüren.

Unzählige Sketsche

Die Großen der Showbühne hat sie mittlerweile von Nana Mouskouri, über Nina Hagen bis zu Michael Jackson auf der Narrenbühne gemimt, das Publikum mit unzähligen Sketsche zu Fröhlichkeit animiert. Was von dem ist besonders gelungen oder gar misslungen? „Egal, ich bereue nichts“, lässt sich Birgit Heinzelmann nicht auf lange Diskussionen ein und steht kompromisslos zu sich. Mit 50 ist für sie noch lange nicht die Zeit gekommen, ein Karneval-Fazit zu ziehen...