Kalbe. In Kalbe hat sich am Freitagnachmittag ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit einem Kind ereignet. Es ist von einem Kia Sorento erfasst worden und hat dabei so erhebliche Verletzungen erlitten, dass es mit dem Rettungshubschrauber in eine Magdeburger Klinik geflogen werden musste.

Polizei sichert Spuren

Der Unfall ereignete sich kurz nach 14.30 Uhr in Höhe des Fußgängerüberweges an der Kalbenser Tankstellenkreuzung. Das siebenjährige Mädchen war auf einem Fahrrad unterwegs und überquerte damit, aus Richtung Geschäfts- und Hotelkomplex kommend, gerade die Ernst-Thälmann-Straße, als aus Richtung Wernstedt der Kia mit Salzwedeler Kennzeichen kam. An dessen Steuer saß eine 53-jährige Frau. Sie nahm das Kind, das nach ersten Erkenntnissen in Begleitung eines Erwachsenen unterwegs gewesen sein soll, zu spät wahr, wodurch es zu einem Zusammenstoß kam. Ob sich der Unfall direkt auf dem Zebrastreifen ereignet hat oder nicht, dazu gab es gestern vor Ort widersprüchliche Angaben. Die Polizei musste zur Sicherung der Spurenlage den viel befahrenen Teil der Thälmannstraße vorübergehend sperren und den Verkehr aus Richtung Stadtmitte über den Parkplatz des Wohn- und Geschäftskomplexes auf die Vahrholzer Straße umleiten.

Das schwer verletzte Mädchen, das aus dem Raum Kalbe stammt, wurde vom Notarzt und vom Rettungsteam aus Kahrstedt erstversorgt und dann auf dem Kulturhausplatz vom Team des Rettungshubschraubers aufgenommen.

Bilder