Gardelegen l Mozart, Moritz, Amadeus, Wolfgang und Hektor sorgten ordentlich für Wirbel und für viel Spaß bei den vielen Zuschauern. Vor allem die Jüngsten konnten sich kaum halten vor Lachen, wenn der freche Amadeus alles Mögliche machte, bloß nicht das, was er gerade machen sollte. Die fünf Spitzbuben, die sich schnell die Sympathien aller Besucher eroberten, gehörten zu den Hauptakteuren einer lustigen Hundeshow mit Kathlen Behring vom Hof der klugen Tiere in Atzendorf. Am Schluss durften die Kinder dann Amadeus, Mozart und den kleinen Hektor zum Dank für die tolle Show dann noch richtig mit ganz vielen Streicheleinheiten belohnen.

Die Hundeshow gehörte zum Programm des traditionellen Kinderfestes auf dem Gelände der Gardelegener Kinderklinik anlässlich des Tages des Kinderkrankenhauses. Eröffnet wurde das Fest von Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Krümelkiste. Danach ging es gleich los mit Spiel und Spaß für die ganze Familie. Dicht umringt war der Schminkstand, der von Mitarbeitern des Jugendförderungszentrums betreut wurde. Darüber hinaus konnten sich die Kinder auf einer Hüpfburg austoben. Ein moderner Rettungswagen stand für Besichtigungen bereit. Zum Programm gehörte auch ein Luftballonweitflugwettbewerb. Über 70 Ballons starteten dann am Ende in den sommerlichen Himmel, mit Gas gefüllt von Janin Fahrendholz und Marie Schütze.

Zur Stärkung gab es unter anderem Fassbrause und Nudeln mit Tomatensoße und Eis. Das alles konnten alle Kinder übrigens kostenfrei genießen, denn die Finanzierung sicherte der Förderverein Kindertraum der Kinderklinik als Organisator des Kinderfestes aus seinem Spendentopf. „Mit unseren jährlichen Kinderfesten wollen wir erreichen, dass die Kinder ein Krankenhaus mal von einer anderen Seite kennenlernen“, betonte Vereinsvorsitzende Christine Schulz. Und sie sollen natürlich einige schöne Stunden erleben.

Bilder

Mehr als 100.000 Euro investiert

Doch Hauptaufgabe des Vereines, der vor 19 Jahren gegründet wurde, sei die Unterstützung der Kinderklinik. Im Laufe der Jahre sei sehr viel Geld in die Ausstattung der Kinderklinik investiert worden. Muttiküche, Spielzimmer, Jugendzimmer, Bäder, Mobiliar für die Elternzimmer, Spielplatzgeräte – gute 100.000 Euro seien bisher ausgegeben worden – Dank vieler Spender, so Schulz, die schon seit Jahren den Verein unterstützen. Große Pläne für die Zukunft gebe es derzeit allerdings nicht. Die Kinderklinik soll umziehen ins Hauptgebäude. Dort wird derzeit angebaut und aufgestockt. Bis 2021 soll alles fertig sein. „Und dann können wir erst sehen, wie wir bei der Ausstattung helfen können“, so Schulz.