Kalbe l Die ersten Auftritte mit Instrumentalbegleitung, die hat es bereits im vergangenen Jahr gegeben. Doch künftig will der Kalbenser Kirchenchor, der aus rund einem Dutzend Sängerinnen und Sängern besteht, auch immer wieder mit einer Art Mini-Orchester auftreten. Und dafür wird auch schon fleißig geprobt.

Zwei Profis mit an Bord

Chorsänger Mathias Graf, der zugleich stellvertretender Vorsitzender des Gemeindekirchenverbandes Kalbe ist, und seine singenden Mitstreiter sind stolz darauf, dass es gelungen ist, zwei echte Profis für eine Mitarbeit zu gewinnen. Bei ihnen handelt es sich um Veit Rothaupt und seine Frau Anne. Das Paar stammt aus Baden-Württemberg, hat seinen Hauptwohnsitz aber nach Kalbe verlegt. Denn dort arbeitet Veit Rothaupt, der seine Leidenschaft für Zeitmesser zum Beruf gemacht hat, in der Uhrenmanufaktur von Dirk Dornblüth. Bis vor einiger Zeit war er noch Berufsmusiker gewesen. Er spielt Kontrabass. Seine Frau Anne ist hingegen Violinistin und nach wie vor als Orchestermusikerin tätig. Aktuell pendelt sie noch zwischen Bamberg und Kalbe. Beide verstärken das Mini-Orchester.

Ihm gehört auch Michael Krüger an. Der Autodidakt aus Kalbe spielt ebenfalls Violine und hatte den Kirchenchor unter Leitung von Daniel Graf bereits im vergangenen Jahr begleitet, genau wie Pianist Lukas Graf. Gemeinschaftlich war die aufwendige Bach-Kantate „Jesu bleibet meine Freude“ zur Aufführung gebracht worden. Das hatte nicht nur in Kalbe für Begeisterung gesorgt.

In diesem Jahr wagen sich der Chor und das inzwischen zum Mini-Orchester angewachsene Instrumental-Ensemble an die Mozart-Motette „Ave Verum Corpus“. Ein echtes Gänsehaut-Stück, schwärmt Mathias Graf. „Als wir es zum ersten Mal zusammen geprobt haben, hat es sofort geklappt. Und allen standen vor Begeisterung die Haare zu Berge“, berichtet er. Zuvor hatten Chor und Instrumentalisten getrennt voneinander geübt. „Nach der Sommerpause hatten wir damit angefangen“, so Mathias Graf.

Auch Popsongs im Repertoire

Erstmals soll das Gemeinschaftswerk nun während einer öffentlichen Probe am Dienstag, 4. Dezember, ab 19.15 Uhr in der Kirche in Altmersleben zur Aufführung kommen. Eine Wiederholung gibt es während des Heilig-Abend-Gottesdienstes am Montag, 24. Dezember, ab 18 Uhr in der Kirche in Kalbe.

Im nächsten Jahr soll es dann weitere, gemeinsame Auftritte geben. Diese Planung ist auch Teil jenes Projektes, mit dem das Kalbenser Gotteshaus künftig stärker nach außen geöffnet werden soll.

Trotz der aufwendigen Stücke, die nun zusammen mit den Instrumentalisten einstudiert und auch präsentiert werden, will der Kirchenchor auch an seinem Standardrepertoire festhalten. Und dazu gehört neben klassischem Liedgut auch der eine oder andere Popsong.