Miesterhorst l 25 Jahre Frauenchor Miesterhorst – das soll am kommenden Sonnabend, 1. September, gebührend gefeiert werden. Und zwar im Rahmen eines Jubiläumskonzertes in der Miesterhorster Kirche. Beginn ist um 14 Uhr. Mit dabei sind auch zwei Gastchöre, der Männerchor Mieste und der Chor der Lebenshilfe. Das Publikum kann sich auf ein bunt gemischtes musikalisches Geburtstagsprogramm freuen. Und danach gibt es Kaffee und Kuchen, den die Damen des Chores backen werden.

Die deutsche Einheit brachte viele Veränderungen mit sich, schreibt die künstlerische Leiterin des Chores, Doreen Kleisinger. Auch für die Menschen in Miesterhorst. Viele Frauen waren im Ruhestand, viele aber auch arbeitslos. Besonders an diese Frauen habe Marion Schitteck gedacht, als sie einen Aufruf ans schwarze Brett schrieb. Und darauf stand: „Sangesfreudige Frauen zur Gründung eines Frauenchores gesucht“. Im August 1993 habe sie mit einem Blumenstrauß vor der Tür von Wilhelm Tippe gestanden, um ihn zu überzeugen, die Leitung des Frauenchores zu übernehmen. „Nicht ohne Zustimmung seiner Ehefrau, denn sie sollte ihn ja jeden Dienstag mit etwa 30 Frauen allein lassen“, so Kleisinger. Ab September 1993 wurde jede Woche im Café Andrea geprobt. Die ersten Volks- und Weihnachtslieder wurden dreistimmig einstudiert. Die Entwicklung des Frauenchores sei auch untrennbar mit der Kirchengemeinde Miesterhorst verbunden, die alljährlich die Kirche für die Weihnachtskonzerte zur Verfügung gestellt habe. Viele Male mit dem Männerchor Miesterhorst, dessen langjähriger Leiter auch Wilhelm Tippe war. Den Männerchor gibt es leider nicht mehr, bedauerte Chorleiterin Ursula Kabelitz im Volksstimme-Gespräch. Leider sei auch Wilhelm Tippe verstorben. Aber seine Familie halte die Chorehre hoch, denn mittlerweile sei bereits die dritte Generation im Chor vertreten: Tochter Doreen Kleisinger und seine Enkeltöchter Josefine und Christine Klatt. Die älteste Sängerin im Frauenchor ist mit 71 Jahren die Mitbegründerin Marion Schitteck. Die jüngste Sängerin im Bunde ist die 20-jährige Johanna Hertel.

Auch heute singt der Chor noch dreistimmig – vier Sängerinnen im Alt, fünf im Mezzo und 9 im Sopran. Aktuell gehören 18 Frauen zum Chor. Das Repertoire umfasst Volkslieder, alte Schlager und zeitgenössische Lieder, wie Reinhard Meys „Über den Wolken“ oder Titel von Peter Maffay, aber auch das Titellied des beliebtesten Weihnachtsmärchens „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Außerdem gibt es ein eigens für den Frauenchor geschriebenes Miesterhorst-Lied. Geprobt wird jeden Donnerstag ab 19 Uhr im Café Andrea. Wer mitsingen möchte, ist zu den Proben willkommen, denn auch der Miesterhorster Frauenchor hat Nachwuchssorgen.

Zum Jubiläumskonzert – im besten Konzertsaal des Ortes, nämlich in der Kirche – hoffen die Damen auf viele Gäste, um gemeinsam das 25-jährige Bestehen des Chores feiern zu können.