Rätselhaft

Kreuzstein im Gardelegener Ortsteil Ipse: Grabplatte oder Sühne für Mord?

Ob der Kreuzstein im Eingangsbereich der Ipser Kirche bei der Restaurierung seine Geheimnisse offenbart? Herkunft und Bedeutung sind nämlich unbekannt. Er könnte ein Sühnekreuz, ein Mordkreuz oder auch nur eine Grabplatte sein.

Von Elke Weisbach 14.05.2022, 06:45
Der Kreuzstein steht schon ewig neben der Eingangstür ins Kircheninnere. Allerdings war er weiß bemalt und verschmolz fast mit der Wand, an der er lehnte. Erste, leichte Renigungsarbeiten zur Beprobung brachten nun rote Farbe ans Licht.
Der Kreuzstein steht schon ewig neben der Eingangstür ins Kircheninnere. Allerdings war er weiß bemalt und verschmolz fast mit der Wand, an der er lehnte. Erste, leichte Renigungsarbeiten zur Beprobung brachten nun rote Farbe ans Licht. Elke Weisbach

Ipse - Er steht schon seit vielen Jahren im Vorraum der Ipser Kirche, gleich rechts an der Wand neben der Tür zum Kirchenschiff. Aufgefallen ist er den Besuchern bisher aber selten und meist erst nach einem Hinweis darauf, dass es ihn dort gibt. So weiß gekalkt wie die Wände des kleine Vorraum ringsum verschmolz er sozusagen mit diesen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<