Fakt oder nur Spekulationen?

Macht eine Jugendbande Gardelegen unsicher?

Gibt es eine Jugendbande, die Gardelegens Innenstadt unsicher macht und deren Aktivitäten in der Messerstecherei am 23. Mai einen unrühmlichen Höhepunkt fand? Die Polizei erläutert anhand von Zahlen und Statistiken die Sachlage.

Von Cornelia Ahlfeld Aktualisiert: 22.06.2022, 08:38
Am Nachmittag des 23. Mai hatte ein 15-Jähriger einem 17-Jährigen mit einem Messer lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt. Der Vorfall sorgte für wilde Spekulationen vor allem in den sozialen Medien. Sogar von einer Jugendbande war die Rede.
Am Nachmittag des 23. Mai hatte ein 15-Jähriger einem 17-Jährigen mit einem Messer lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt. Der Vorfall sorgte für wilde Spekulationen vor allem in den sozialen Medien. Sogar von einer Jugendbande war die Rede. Foto: Cornelia Ahlfeld

Gardelegen - Seit einem Jahr würden sich Meldungen häufen, dass eine Jugendbande durch Gardelegen zieht, um Handys und Geldbörsen von ihren zumeist wehrlosen Opfern zu rauben und „Menschen grundlos zusammenschlagen“. Diese Feststellung hatte zumindest AfD-Stadtrat und AfD-Kreisvorsitzender Sebastian Koch gemacht. Hintergrund war die Messerstecherei am späten Nachmittag des 23. Mai auf dem Harbig-Sportplatz.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

Volksstimme+ 3 Monate für einmalig nur 3 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.