Die Kandidaten

WK I – Salzwedel:

Nils Krümmel, 56, Gastwirt

WK II – Gardelegen, Kalbe:

Dirk Kuke, 65, Ingenieur

WK III – Osterburg:

Nico Schulz, 47, Bürgermeister

WK IV – Stendal, Bismark:

Hennig von Katte von Lucke, 61, Anwalt

WK V – Tangermünde:

Carmen Kalkofen, 48, Landwirtin

Gardelegen/Lindenthal l Wie schon die Gründungsversammlung der Freien Wähler Altmark – ursprünglich im März geplant – muss nun auch die weitere Vorbereitung der Partei auf die Landtagswahlen wegen Corona umgestellt werden. Zumindest die meisten Nominierungen der Landtagskandidaten konnten größtenteils vor den kommenden Verschärfungen der Pandemie-Maßnahmen beendet werden. Am Abend des 29. Oktober waren die beiden Altmark-Kreise dran.

Fünf Kandidaten wurden für die fünf Wahlkreise im Norden Sachsen-Anhalts festgelegt.

Vorstand ist auch Kandidat

Der erste Bewerber ist auch gleichzeitig Vorstandsvorsitzender des Regionalverbandes: Nils Krümmel tritt im Wahlkreis 1 (Salzwedel) an, wo er auch als Stadtrat fungiert.

Als Ziele gab Krümmel unter anderem die Stärkung des ländlichen Raumes und der Kommunen an. Mit einem Wahlsieg rechne er nicht, gab er schon selbst in seiner Vorstellung zu – wohl aber mit einem mindestens zweistelligen Stimmenanteil.

Der Gardelegener Stadtrat Dirk Kuke tritt im Wahlkreis 2 an. Kuke hob in seiner Vorstellung vor allem die Themen medizinische Versorgung und Bildung hervor. Er gab unter anderem auch den Anstoß für die Initiative „Gardelehrer“, mit der Lehrer in die Hansestadt geholt werden sollen.

Kandidat mit Landtagserfahrung

Nico Schulz, Kandidat für den Wahlkreis 3, würde bei einem Wahlsieg in den Landtag zurückkehren. In diesem arbeitete er schon zwischen 2002 und 2011 – als Mitglied der CDU. Seinen aktuellen Posten als Osterburger Bürgermeister müsste er im Fall einer Wahl allerdings abgeben.

Schulz sprach in seiner Vorstellung vor allem eine „chronische Unterfinanzierung“ der Kommunen und eine „stiefmütterliche Behandlung“ durch das Land Sachsen-Anhalt an.

Im Stendaler Wahlkreis 4 würde Hennig von Katte von Lucke mit seiner landwirtschaftlichen Erfahrung eine Nische füllen, die er im Landtag unterrepräsentiert sieht. Er musste sich als einziger gegen eine andere Bewerberin durchsetzen, Manuela Baeß. Von vier stimmberechtigten Mitgliedern gingen drei Ja-Stimmen an Von Katte von Lucke und eine an Baeß. Von Katte von Lucke wünschte sich dennoch eine Zusammenarbeit mit seiner Mitbewerberin.

Auch Carmen Kalkofen, die für den Wahlkreis V antritt, plant, sich für die Landwirtschaft einzusetzen – ebenso wie gegen das Schulsterben. .

„Noch vor einem Jahr war hier ein weißer Fleck“, merkte Landesvorsitzende Andrea Menke zu Beginn an. Die Partei Freie Wähler habe die Altmark erst im Januar erschlossen, als Teil ihres Wachstums über die vergangenen Jahre.

Wahlprogramm kommt später

Die Gründungsversammlung und Wahl des Vorstandes musste wegen Corona von März auf Juni ausweichen – etwa ein Jahr vor der Landtagswahl am 6. Juni 2021. Auch seine nächsten Schritte muss der Landesverband nach den neuen Corona-Verordnungen unter erschwerten Bedingungen tätigen.

Zum einen müssen noch Kandidaten für das südliche Sachsen-Anhalt gefunden werden – die Regionen Harz und Halle. Auch beim Wahlprogramm muss umgeplant werden. Eigentlich sei das schon fertig, informierte Menke, und in einer Sitzung am 7. November sollte darüber abgestimmt werden. Stattdessen solle dies nun elektronisch passieren, und die Vorstellung später in einer Pressekonferenz erfolgen. Termine dafür stehen allerdings noch nicht fest.