Gardelegen (vs) l Um 9.20 Uhr rief die Sirene die Gardelegener Feuerwehr zu einem Einsatz. Grund war Rauch, der aus einem Raum im Obergeschoss des Bahnhofgebäudes ins Freie drang. Eine ebenfalls informierte Polizeistreife, die in der Nähe war, war schneller am vermeintlichen Brandort. Sie ging der Rauchentwicklung auf den Grund und fand in einem der Zimmer einen Kanonenofen, in dem jemand Holzlatten angezündet hatte. Jedoch fehlte an diesem das Abzugsrohr und der Qualm konnte sich so frei entfalten. Die Beamten entschlossen sich, so die Polizei in ihrem Bericht, ihren mitgeführten Handfeuerlöscher zum Einsatz zu bringen und erstickten das Feuer.

Für die Feuerwehr selbst blieb noch die Suche im Raum nach weiteren Glutnestern übrig. Die Ermittlung der Polizei vor Ort ergab, dass sich möglicherweise eine Person widerrechtlich dort aufhält, die sich jedoch nicht bemerkbar machte. Ein Brandschaden ist nicht entstanden. Die Feuerwehr war mit 29 Kameraden und sieben Fahrzeuge vor Ort und wurde um 12.19 Uhr per Sirene noch einmal zum Einsatzort beordert.