Bühne/Thüritz l Der Lotto-Aufsichtsrat hat der Vergabe von Lotteriefördermitteln in Höhe von 827.000 Euro an 27 Projekte in Sachsen-Anhalt zugestimmt. Darunter sind auch zwei Objekte im Altmarkkreis Salzwedel im Bereich Kalbe. So soll die Kirche in Thüritz 10.000 Euro für den Erhalt des Dachtragewerks bekommen. Für die Kirche in Bühne stehen 9000 Euro bereit, wie der Presseinformation der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt zu entnehmen ist. Dort muss das Dach saniert werden.

Über die Lotto-Fördermittel freut sich Melissa Schmidt. „Das ist ja wunderbar. Von unserer Seite aus, steht dem Bauvorhaben dann nichts mehr im Wege“, berichtet die Gemeindekirchenratsvorsitzende im Kirchspiel Güssefeld, dem die Kirchengemeinde Thüritz unterstellt ist, auf Anfrage. In den Vormonaten hat die Kirchengemeinde Thüritz schon fleißig Spenden für das Vorhaben gesammelt. Und damit konnte das Ziel der fast 4000 Euro Eigenmittel der Kirchengemeinde erreicht werden. In den Startlöchern steht so zu sagen auch der Kirchenkreis Salzwedel. Der Finanzplan für das Vorhaben steht, wie Rainer Welkisch, Baureferent im Kirchenkreis, mitteilt. Die Angebote liegen bereits vor. Nun müsse überprüft werden, inwieweit die Preise stabil geblieben sind. Ob noch in diesem Jahr mit der Umsetzung der Maßnahme begonnen werden könne, konnte Welkisch nicht beantworten. Noch sei das Geld nicht eingegangen. Auch werden die Baufirmen nicht sofort freie Kapazitäten haben, so der Baureferent.

Mit Spenden Eigenanteil gesichert

Ähnlich sehe es für Bühne aus, so Welkisch, auch dort stehen mit der Bewilligung der Lotto-Mittel nun die Finanzen bereit.

Die einzelnen Vorhaben: Die spätromanische Kirche in Thüritz weist Schäden am Dachtragwerk im Bereich des Turmanschlusses auf. Diese haben zu starken Verformungen geführt und tragende Teile beschädigt. Geplant ist die Sanierung des gesamten Dachtragwerkes. Lotto Sachsen-Anhalt fördert Arbeiten am Gotteshaus in Thüritz zum ersten Mal.

Neueindeckung mit Biberschwanzziegeln

In Bühne soll das Kirchendach saniert werden. Auch diese Kirche wird erstmals durch Lotto unterstützt. „Die 1150 errichtete romanische Feldsteinkirche ist Treffpunkt in der ländlichen Region und sowohl von kulturell-künstlerischer als auch von städtebaulicher Bedeutung. Geplant sind eine Neueindeckung des Daches mit regionaltypischen naturroten Biberschwanzziegeln und eine Reparatur des Dachstuhls“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Ziegel des Gebäudes sind schon stark marode, an einigen Stellen undicht oder sogar bereits herabgefallen. Hinzu kommen Frostschäden. Somit ist das Dach nicht mehr komplett dicht. Wasser kann ins Innere eindringen.