Letzlingen l „Hab mein Wagen voll geladen, voll mit alten Bäumen“ – diese Zeilen intonierte der Männergesangverein Letzlingen zum Auftakt des traditionellen Weihnachtsbaumverbrennens am Sonnabendmittag in Letzlingen zwar nicht. Aber sie fielen dem Zuschauer beim Anblick des Pferdegespannes von Frank Grabau ganz unwillkürlich ein. Denn er holte gemeinsam mit vielen Helfern die Weihnachtsbäume, die die Letzlinger Einwohner am Sonnabendvormittag an den Straßenrand gestellt hatten, mit seinem Pferdefuhrwerk ab. Mehr als 200 Bäume wurden so zum Festplatz am Heinrich-Heine-Weg gebracht. Ronny Bartsch vom Männergesangverein hatte dann die Aufgabe, das Feuer zu entzünden – im Beisein vieler Besucher, die trotz nasskaltem Nieselregenwetter gern der Einladung des Männergesangvereines zum Weihnachtsbaumverbrennen gefolgt waren. Und der sang dann zum Auftakt ein vom Chor umgedichtetes Lied vom Weihnachtsbaum, der nicht nur zur Sommerzeit brennt, sondern auch im Winter, wenn es schneit.

Sängerball am 2. März

Dazu gab es Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee und andere Getränke. Inge Voigtländer und ihre Tochter Bianca Diwok hatten 170 Pfannkuchen mit Pflaumenmus und 30 Kringel gebacken. Drei Pfannkuchen waren als Spaßeinlage übrigens mit Senf gefüllt. Dieter Rückert sorgte mit Spanferkelbraten und Sauerkraut für ein deftiges Imbissangebot. Die jüngsten Besucher konnten sich die Zeit mit einem besonderen Memoryspiel vertreiben oder Bastelarbeiten aus Birkenholz anfertigen. Auch dieses Angebot hatte Bianca Diwok vorbereitet. Aktuell gehören zum Chor 30 aktive Sänger und 35 passive Mitglieder. Neue Mitglieder seien jederzeit willkommen, betonte Vereinschef Andreas Bartsch. Geprobt wird jeden Freitag ab 20 Uhr im Letzlinger Kulturhaus. Wer mit singen möchte, könne sich ganz einfach und unkompliziert zu den Probenabenden im Kulturhaus einfinden oder am Sängerball am 2. März teilnehmen.

Bilder