Jeetze l Es ist still im Raum des Männergesangvereins 1883 Jeetze. Einzig und allein das Ticken der Uhr, die unweit einiger geschichtsträchtiger Bilder an einer Wand hängt, ist deutlich zu hören. Die Gesichter der Mitglieder sind ernst, in einigen ist Traurigkeit zu erkennen. Es ist vorbei. Nach 135 Jahren wird der Männergesangverein (MGV) 1883 Jeetze zum 31. Dezember dieses Jahres aufgelöst.

Seit 1992 Mitglied

Dafür stimmen am Freitag während einer außerordentlichen Sitzung des Vereins die Mitglieder. „Jetzt sag doch bitte jemand etwas“, wünscht sich Vorsitzender Hans-Joachim Brotkorb, der seit 1992 Mitglied des Vereins ist. „Wir sind hier ja schließlich nicht auf einer Beerdigung“, fügt er nach seiner Eröffnungsrede, in der er sofort die geplante Auflösung des Vereins thematisiert, hinzu.

„Ich muss ehrlich sagen, dass es sich jedoch so anfühlt“, gesteht Wolfgang Preiß. Seit 1983 leitet er den Chor nun und reiste für die Proben dafür jedes Mal aus Meßdorf an.

Bilder

Um seine Verbundenheit zum Chor zu verdeutlichen: Gesetzt den Fall, dass Wolfgang Preiß seit 35 Jahren jeden Freitag zur Probe erschien, wären das mit Hin- und Rückfahrt 3640 Fahrten, was rund 36 400 Kilometern ausmachen würde, die er für den Verein in den Jahren zurücklegte.

Mangel an neuen Interessenten

Die Gründe seien, wie in vielen Vereinen, die sich auflösen, einfach zu erklären, so erzählt es Hans-Joachim Brotkorb am Freitag. „Wir kämpfen seit vielen Jahren mit einem Mitgliedermangel und konnten in den zurückliegenden Monaten auch keine neuen Mitstreiter in unseren Reihen begrüßen.“

Schon 2014 stand der Chor daher kurz vor dem Aus. Hinzu käme, dass der Altersdurchschnitt der zwölf Mitglieder 72 Jahre ist. „Das Alter ist mittlerweile daher auch vermehrt ein Grund dafür gewesen, dass zu Proben manchmal nur zwei bis drei Mitglieder kamen“, so der Vorsitzende des Vereins.

Doch das sah einst anders aus. Zum 125. Geburtstag hatte der damalige Schriftführer Erwin Liestmann zusammen mit Chorleiter Wolfgang Preiß einige Anekdoten aus dem Vereinsleben zusammengetragen. So waren es 2008 noch 44 Mitglieder, die jeden Freitag zur Probe erschienen. Im Jahr der Gründung, 1883, waren es sogar 97. Zu Erwin Liestmanns Schätzen zählten unter anderem die „Statuten des Gesangvereins zu Jeetze“ vom 8. Januar 1888. Im Paragraph 1 wurde der Zweck des Vereins mit der Pflege des Gesangs überschrieben.

Das nimmt sich auch Gustav Dannehl zu Herzen, der seit 1957 Mitglied im Verein ist. So begeisterte er in den 61 Jahren seiner Vereinsmitgliedschaft besonders mit seinen Sologesängen, wie man den alten Mitschriften entnehmen kann.

Seine Stimme und die der anderen elf Mitglieder des Männergesangvereins 1883 Jeetze erklingen zusammen noch einmal am Freitag, 16. November. „An dem Tag treten wir gemeinsam mit einem befreundeten Chor ab 19 Uhr in der Median-Klinik auf“, so Brotkorb.

Für die Zukunft wünschen der Vorsitzende Hans-Joachim Brotkorb und Chorleiter Wolfgang Preiß allen Mitgliedern viel Gesundheit und, „dass sie trotzdem die Liebe zur Musik weiter im Herzen tragen.“