Letzlingen l Was für eine Aufregung am Ententeich. Erst flattert der eitle Vogel (Albert Pessel) vorbei und lästert über plumpe Wasservögel, dann plumpst auch noch die Katze (Noel Gieler) ins Wasser. Ente Emely Meißner ist nicht auf den Schnabel gefallen, gibt dem arroganten Flattermann schnippische Antworten, staucht die Katze schnatternd zusammen, und wackelt mit dem Schwänzchen. Erst als der Wolf heranspringt, fällt ihr nichts mehr ein als Weglaufen. Alles nur, weil Peter die Gartenpforte offen gelassen hat ...

Proben im Vorfeld

Lucia Kim und Gregor Braun von der Wiener Kinderoper Papageno besuchten die Letzlinger Grundschule und stellten mit den Schülern der dritten Klasse eine Aufführung von „Peter und der Wolf“ auf die Beine, die es in sich hatte. Die Jungen und Mädchen hatten im Vorfeld schon viel geprobt und sich mit dem Text vertraut gemacht, und so klappte alles wie am Schnürchen, als die beiden Opernsänger mit ihnen die Aufführung vorbereiteten.

Als Peter waren abwechselnd Oskar Schulz und Lilly Helmuth zu sehen, der freche Vogel wurde in der zweiten Hälfte von Hedy Stapel gespielt, und in der Rolle des Großvaters wechselten sich Anton Schulz und Lars Radtke ab. Furchterregend sprang Wolf Louise Rosenhagen auf die Bühne. Als Jäger traten Thore Roder, Sina Dittrich und Maike Olms auf, und die zweite Katze war Leaven Mertens. Aber auch für die Zuschauer gab es viel zu tun. Die Grundschüler und die Kitakinder aus Letzlingen und Jeseritz durften als Bühnenarbeiter mithelfen, bekamen die Instrumente vorgestellt und durften im Entengang oder Wolfstrott mitmarschieren.

Bilder