Gardelegen l Eine Kettenreaktion löste die Fahrerin eines Polo aus, als sie versuchte, aus einer Parklücke zu fahren: Am Mittwochnachmittag kam es in der Gardeleger Sandstraße zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen, teilte die Polizei gestern mit.

Die 31-jährige Fahrerin eines VW Polo fuhr um 12.45 Uhr aus einer Parklücke in der Sandstraße auf die Fahrbahn in Richtung Vor dem Salzwedeler Tor auf. Dabei achtete sie aber nicht ausreichend auf den fließenden Verkehr.

Ein 69-jähriger Fahrer eines Mercedes Benz B-Klasse sah den Polo plötzlich vor sich aus der Parklücke kommen. Er wich nach links aus. Aber dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden VW UP, dessen Fahrer (56) nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Trümmerteile fliegen auf parkenden Yeti

Durch den Aufprall wurde der VW UP gegen einen am linken Fahrbahnrand geparkten Daimler Benz C-Klasse geschoben. Und durch herumfliegende Trümmerteile der Fahrzeuge wurde dann noch ein Skoda Yeti beschädigt, der dort ebenfalls am Straßenrand geparkt war. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 36.000 Euro. Der Polo, die Mercedes B-Klasse sowie der VW UP waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der 69-Jährige sowie der 56-Jährige erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden ins Altmark-Klinikum in Gardelegen gebracht.