Weteritz/Solpke (ca) l Gleich drei Unfälle innerhalb von zehn Minuten mit einem Gesamtschaden von etwa 30 500 Euro haben sich am Montag zwischen 16.50 und 17 Uhr auf der B 188 zwischen der Abfahrt nach Weteritz und Solpke ereignet, teilte die Polizei mit. Auftakt der Serie war ein Wildunfall. Ein 28-Jähriger war mit seinem Pkw Skoda Octavia aus Richtung Mieste kommend in Richtung Gardelegen unterwegs. Der Pkw stieß mit einem Reh zusammen, das auf die Fahrbahn gelaufen war. Das Tier verendete am Unfallort. Der Skoda war allerdings nicht mehr fahrbereit. Der Schaden des Wildunfalles wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Skoda-Insassen erlitten leichte Verletzungen

Etwa fünf Minuten später hatten zwei weitere Fahrzeuge hinter dem Skoda angehalten. Diesen Fahrzeugen näherte sich wiederum ein Seat Leon mit hoher Geschwindigkeit. Der 31-jährige Seat-Fahrer hatte die haltenden Fahrzeuge offenbar zu spät bemerkt und scherte mit seinem Pkw nach links aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei jedoch kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw Golf. Der Schaden wird auf etwa 6500 Euro geschätzt. Auch hier hielt nun in der weiteren Folge ein Skoda Fabia hinter dem Golf an. Der nachfolgende Fahrer (61) eines Nissan Quashqai bemerkte nun seinerseits den stehenden Skoda Fabia zu spät und fuhr auf diesen Pkw auf. Der Gesamtschaden an diesen beiden Fahrzeugen wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die Insassen des Skoda, darunter auch ein fünfjähriges Kind, erlitten laut Polizeibericht dabei leichtere Verletzungen.

Bundesstraße komplett gesperrt

Sie wurden vorsorglich ins Gardeleger Altmark-Klinikum eingeliefert. Die B 188 musste für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für eine Stunde komplett gesperrt werden.