Gardelegen/Mieste l Noch ist es ruhig in den weiterführenden Schulen in der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen, die sich in Trägerschaft des Altmarkkreises Salzwedel befinden. Denn die Schüler haben erst am Donnerstag ihren ersten Schultag nach den Sommerferien. Und auch die Investitionsmaßnahmen sind weitestgehend abgeschlossen.

Im Gardelegener Geschwister-Scholl-Gymnasium ist das der Fall, teilt Amanda Hasenfusz, Pressesprecherin des Altmarkkreises Salzwedel, auf Nachfrage mit. Hier wurden in 27 Räumen im Stammklassentrakt die Bodenbeläge erneuert, da die alten verschlissen waren. 1800 Quadratmeter Kautschukbelag wurden neu verlegt. Die Kosten dafür lagen bei 111.229 Euro. Die Abnahme dieser Maßnahme erfolgte gestern, sodass das Mobiliar pünktlich zum Schulbeginn wieder eingeräumt werden kann. Zudem wurde der Sonnenschutz an der Ostseite des Gebäudes erneuert. 55 Raffstore-Anlagen in verschiedenen Größen wurden ersetzt, da sie nicht mehr reparierbar waren. Diese Maßnahme hatte einen Kostenumfang von 72.296 Euro. Die Abnahme erfolgt heute.

Sportplatz noch nicht nutzbar

Noch nicht ganz beendet zum Schuljahresbeginn ist dagegen die große Maßnahme an der Gardelegener Ganztagsschule „Karl Marx“. Hier standen umfangreiche Sanierungen am Sportplatz der Bildungseinrichtung, der bereits 25 Jahre auf der Piste hat, und die Erweiterung desselben um eine Kugelstoßanlage auf dem Plan. 275.000 Euro wurden und werden investiert. Die gesamte Anlage, die sich in die drei Sportfelder Kleinspielfeld, Kurzstreckenbahn mit sechs Bahnen und eine acht Meter breite sowie 40 Meter lange Weitsprunganlauffläche mit vier neuen Absprungbalken gliedert, erhält einen neuen Tartanbelag. Die vorbereitenden Arbeiten sind beendet. Der abschließende Belag fehlt noch. Auch die beiden erneuerten Basketball-Zielbretter mit den entsprechenden Körben sind noch nicht wieder aufgebaut.

Im Bau ist auch die neue Kugelstoßanlage. Diese wird, wenn sie fertig ist, aus der Aufstellfläche aus Betonsteinpflaster – der Abwurfring hat einen Durchmesser von 2,5 Metern – und einem Abstoßbalken aus Kunststoff bestehen. Dazu kommt der Wurfsektor für Stoßweiten bis zu zwölf Meter, der aus einer wassergebundenen Deckschicht mit einem Unterbau aus einer Schottertragschicht bestehen wird. Alle Anlagen werden am Ende zudem mit neuen Betonborden und Mähkanten eingefasst. Wie Hasenfusz mitteilt, werden in dieser Woche noch alle Arbeiten bis auf die Markierungen fertig gestellt, sodass der Sportplatz ab der kommenden Woche wieder für den Sportunterricht genutzt werden kann. Die Markierungsarbeiten erfolgen in Kürze außerhalb des Schulbetriebes.

Hauptarbeiten in Mieste sind beendet

Auch die Sanierung des Gebäudes der Sekundarschule „Am Drömling“ in Mieste wurde in den Sommerferien fortgesetzt. Die Hauptarbeiten wie die Wiederherstellung der Vorbereitungsräume, die Sanierung von Fußböden und Putzflächen sowie die Brandschutzertüchtigungsarbeiten sind beendet, teilt Pressesprecherin Birgit Eurich mit. Bis Ende August sollen auch alle Schallschutzdecken montiert sein. Die Tischlerarbeiten sind bis auf den Wandrammschutz abgeschlossen, ebenso wie die Fliesenarbeiten. In den Fluren müssen die Terrazzoflächen noch saniert werden. Hier investiert der Altmarkkreis Salzwedel in diesem Jahr 473.000 Euro.