Kalbe l „Ich bin zwar immer dabei. Aber ich gucke nicht so genau hin, wenn er seine Stunts macht“, sagt Wilma Bügler, Veranstalterin der Monstertruck- und Stuntshow, die am Sonntagnachmittag auf dem Kalbenser Kulturhausplatz stattfindet. „Er“, das ist in diesem Fall ihr Sohn. Der hat sich den Künstlernamen Peter White verpasst und ist der Hauptakteur der Show, bei der jede Menge Schrott fabriziert wird.

In dritter Generation unterwegs

Und deshalb braucht es auch immer wieder ausgediente Autos, die sich die Familie – sie bietet diese Art von Veranstaltungen bereits in dritter Generation an – vorher in jeder Region besorgt, in der sie dann auftritt. Auch in Kalbe sind zwei alte Sportcoupés dabei, die noch vor gar nicht langer Zeit auf den dortigen Straßen unterwegs waren. Jetzt werden sie zermalmt: von einem Monstertruck namens Excalibur. Der hat 400 Pferdestärken unter der Haube und macht alles platt, was ihm unter die riesigen Räder kommt.

Doch bevor es soweit ist, hat eins der ausgedienten Sportcoupés noch eine andere Aufgabe. Es dient Peter White dazu, sich, im Pkw angeschnallt, zu überschlagen. Seine Mutter sieht mal wieder nicht hin. Die Zuschauer schon. Doch der Stuntman steigt aus dem zerbeulten Auto aus, als sei nichts gewesen, winkt ins Publikum und macht sich bereit für die nächste Aufgabe. Motorradsprünge sind angesagt.

Bilder

Peter White fährt Motocross, seit er sechs ist. Als 12-Jähriger hat er dann Stunts mit dem Quad gezeigt, als 14-Jähriger fuhr er erstmals mit einem Pkw auf zwei Rädern. Heute ist er 28 Jahre alt und riskiert so gut wie täglich seine Gesundheit.

Naturlich, so sagt er, habe es auch schon mal Blessuren und auch Brüche gegeben. Doch die Stuntshow ist das Leben der Familie, die 2008 aus den Altbundesländern nach Sachsen gezogen ist und von dort zu ihren Auftrittsorten aufbricht.

Pfingsten in Stendal

Ein solcher ist am Pfingstwochenende auch der Stendaler Schützenplatz, wo das PS-starke Spektakel sowohl am Sonntag als auch am Montag ab jeweils 11 Uhr zu sehen sein wird. Und dann, so sagt die Chefin, komme natürlich auch wieder Captain America zum Einsatz. Bei ihm handelt es sich um einen neuen, 600 PS starken Monstertruck. Er ist der ganze Stolz der Familie Bügler/White, die ihre Shows, zu denen auch immer spektakuläre Feuerstunts gehören, mit insgesamt sechs Stuntleuten und Helfern absolviert.