Kalbe l Am Mittwoch, 1. April, starten die Straßenbauarbeiten an der Ostpromenade in Kalbe. Von der Wendestelle hinter dem Freibad bis zur Brücke „Am Gardelegener Tor“ soll der bisher unbefestigte Weg eine Tragdeckschicht erhalten. Damit soll das noch unbefestigte Teilstück an die bereits bis zum Freibad befestigte Fahrbahn angeglichen werden.

Die Straße soll so also mit einer Tragdeckschicht weitergeführt werden. Damit wird die Fahrbahn qualitativ und optisch auf der gesamten Ostpromenade auf das gleiche Level gebracht.

Milde-Promenade längere Zeit nicht nutzbar

Wie Thomas Kräuter, Leiter des städtischen Bauamtes, informiert, werden die Arbeiten voraussichtlich drei Wochen andauern. Gebaut wird auf einer Strecke von rund 550 Metern. Während dieser Zeit wird es zu Einschränkungen bei der Erreichbarkeit der anliegenden Grundstücke kommen. Ein Befahren des genannten Straßenabschnittes wird während der Arbeiten nicht möglich sein. Auch der Fußgängerweg, also die Milde-Promenade, wird dann gesperrt sein. Es wird um Verständnis gebeten. Fahrzeuge sind außerhalb des Baubereiches zu parken. Bei Problemen oder Anfragen können sich die Anwohner an die beauftragte Baufirma vor Ort wenden, teilt das städtische Bauamt mit.

Zum Schutz der Bäume entlang der Ostpromenade sind dort die Stämme in Vorbereitung auf die Baumaßnahme bereits mit einem Schutzschild versehen worden. Sie wurden mit Brettern oder Plasterohren ummantelt. Diese Maßnahme soll Beschädigungen durch Baufahrzeuge und -material verhindern, so dass nach der Fertigstellung der neuen Tragdeckschicht die Promenade wieder, von Bäumen gesäumt, zum Gassi gehen mit dem Hund, zum Spaziergang oder zum Joggen einlädt.

60.000 Euro in Haushalt 2020 übertragen

Für die Straßenbaumaßnahme hatte die Stadt Kalbe bereits im vergangenen Jahr 60.000 Euro in den Haushalt eingestellt. Diese Summe umfasst die Planung, die Baubegleitung sowie die Baumaßnahme an sich. 2019 habe die Stadt auch versucht, Fördermittel zu akquirieren. Dies sei jedoch nicht gelungen, wie es dazu aus dem Bauamt heißt. Die im vergangenen Jahr bereitgestellten Mittel sind in das Haushaltsjahr 2020 übertragen worden und stehen somit weiter für die Maßnahme zur Verfügung.