Jävenitz l Beim Befahren der Landstraße 28 zwischen Lind­stedt und Jävenitz in Richtung Lindstedt kam am Montag gegen 10 Uhr einem Lkw-Fahrer circa zwei Kilometer hinter der Ortslage Jävenitz nach eigenen Angaben ein Traktor entgegen, weshalb er sich vorsorglich entschied, leicht rechtsseitig auszuweichen. Das teilte die Polizei mit.

Dabei kam der 52-Jährige mit seinem Lkw Mercedes Benz Actros ins Schwanken. Nach etwa 300 Metern verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen an der Straße befindlichen Strommast und zerstörte diesen. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und begab sich mit einem Rettungswagen ins Altmark-Klinikum nach Gardelegen.

Während der Unfallaufnahme waren vier Feuerwehrfahrzeuge und sieben Kameraden im Einsatz. Der vorläufige Sachschaden wird auf 40 000 Euro am Lkw geschätzt. Der Strommast schlägt mit etwa 2 000 Euro zu Buche.