Gardelegen l Das Weihnachtssingen auf dem Rathausplatz – seit mehr als 50 Jahren eine Tradition in Gardelegen – erfreute sich auch am Heiligen Abend 2016 großer Beliebtheit. Alle Generationen waren auf dem Rathausplatz und dem Eingangsbereich der Fußgängerzone vertreten – um Freunde und Nachbarn zu treffen und sich bei weihnachtlichen Weisen auf die Bescherung im Kreise der Familie bei Kerzenschein und gutem Essen einzustimmen.

Chor und Bläser gestalten Programm

Der Gardeleger Männerchor Eintracht unter der Leitung von Hans Eggert, der Gardeleger Postchor, dirigiert von Anneliese Preuß, und die Jagdhornbläsergruppe Mildetal unter der Leitung von Rüdiger Kass gestalteten abwechselnd das Programm. Beeindruckend der Postchor mit „Tausend Sterne sind ein Dom“, ebenso die Eintracht-Sänger mit „Stille Nacht, heilige Nacht“ und zwischendurch die Jagdhornbläser – da war es fast still auf dem Rathausplatz.

Zum Abschluss sang ein vielstimmiger Chor gemeinsam mit den Bläsern „O, du fröhliche, o du selige.“ Der Klang war übrigens weitaus besser als in den Vorjahren, denn dieses Mal war neue Technik im Einsatz, die nur gelegentlich durch Windböen gestört wurde. Viel zu tun hatten die Frauen und Männer, die Glühwein, Kinderpunsch und Tee anboten. Für die Gardeleger Rotarier war das Weihnachtssingen der Abschluss des Glühweinverkaufs für einen guten Zweck, der am 1. Dezember mit dem lebendigen Adventskalender begonnen hatte.

Bilder