Zichtau l 23 Jahre und schon Bürgermeister? Moment, das kann nicht sein. Doch, Lukas Kösterke ist seit dem 18. Juli 2019 Ortsbürgermeister des Dorfes Zichtau mit 223 Einwohnern. Wie wird man in diesem Alter Bürgermeister? „Ich war schon mit 18 Jahren stellvertretender Bürgermeister“, erklärte Kösterke. Bei der Kommunalwahl im Mai 2019 setzte er sich dann erfolgreich gegen die Konkurrenz durch.

Was sind also seine Pläne für die Zukunft des Ortes? Um das herauszufinden, traf sich die Volksstimme mit Kösterke während seiner Bürgersprechstunde im Dorfgemeinschaftshaus in Zichtau. Auf seiner Agenda stehen einige Projekte, die er voran bringen und ins Leben rufen möchte.

Sieben Leser kommen regelmäßig vorbei

Stellvertretend dafür steht die Wiederbelebung der Bibliothek. „Vor der Wende gab es schon mal eine Bibliothek in Zichtau, und die älteren Bürger fragten mich häufig, ob man im Flur des Gemeinschaftshauses nicht wieder eine Bibliothek errichten könne“, erzählte der junge Mann und kam der Bitte nach. „Im Oktober 2019 eröffneten wir die Bibliothek.“ Die meisten der 200 Bücher sind aus dem Altbestand aus DDR-Zeiten. Aktuell sei er damit beschäftigt, die Werke nach Gattungen zu sortieren, gab er an. Von Kinderbüchern über Romane bis zu Sachbüchern sei alles dabei. Eine Bürgerin habe beim Stöbern ein Buch wiedergefunden, das sie vor 30 Jahren mal gelesen habe. „Also lieh sie es sofort wieder aus“, meinte er lächelnd.

Seit der Eröffnung kommen sieben regelmäßige Leser in Kösterkes Sprechstunde am Donnerstagabend zwischen 18 und 19 Uhr und leihen sich Bücher aus. „15 Leute waren insgesamt bisher hier“, teilte der 23-Jährige mit. Auch jüngere Leute nehmen das neue Angebot im Ort gern an. „Das sind häufig junge Leute, die außerhalb studieren und am Wochenende nach Hause zur Familie kommen. Sie schreiben wir dann eine Whats-App-Nachricht, damit sie in die Bibliothek können.“

Auch bei den älteren Bürgern funktioniere der Austausch mit dem Messenger-Dienst immer besser, bemerkte er schmunzelnd. Die Bibliothek dient zudem den Älteren als Treffpunkt. Häufig kocht Kösterke für die Besucher einen Kaffee.

Es soll aber nicht bei den 200 Büchern bleiben. Bürger könnten gern Bücher, die sie abgeben wollen, der Bibliothek vermachen, informierte der Ortsvorsitzende. Kösterke plant außerdem, im Waldbad in Zichtau eine Telefonzelle mit rund 50 Büchern aufzustellen. Diese Erweiterung der Bibliothek soll mit neueren Büchern bestückt werden, die sich die Badegäste während ihres Aufenthaltes leihen könnten.

Neben der Wiederbelebung und Erweiterung der Bibliothek plant Kösterke erneut beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ mitzumachen. Im Jahr 2014 erlangte Zichtau bei diesem Wettbewerb schon den zweiten Platz.

Kulturelles Leben soll erweitert werden

Vor kurzem wurde der Verein „Landleben Altmark“ in Zichtau gegründet. Der Verein fokussiere sich auf kulturelle Veranstaltungen im Ort selbst sowie in der Umgebung. „Für den Sommer planen wir zusammen mit dem Waldbad und dem Gut Zichtau eine Musikveranstaltung für noch unbekannte Künstler“, führte Kösterke als Beispiel auf.

„Es steht noch viel an, und es ist auch viel Arbeit“, resümierte der Ortsbürgermeister. Doch das mache ihm nichts aus. Er setze sich gern für die Gemeinschaft und den Zusammenhalt im Dorf ein. „Wenn ich mich engagiere, dann unterstützen mich auch die Bürger meines Heimatortes“, meinte er lächelnd.