Genthin l Karussells, Ponyreiten und Kinderanimation mit Clown Blümchen ... Die jüngsten Besucher des zweiten Genthiner Frühlingsfestes konnten sich am Sonnabend kaum entscheiden, welches Vergnügen sie als erstes anpeilen.

Für die knapp zweijährige Romy, die zu Besuch bei der Genthiner Oma ist, lief der lustig angemalte Clown Blümchen, der eigentlich eine „Clowndine“ ist, außer Konkurrenz. Bereitwillig ließ sie sich auf den Arm nehmen. Bis es ihr doch etwas unheimlich wurde und sie zurück zur Mama wollte.

Die Sonne über Genthin hatte sich am Nachmittag etwas verzogen, doch viele junge Familien tummelten sich dennoch im Grünen und klapperten ein Karussell nach dem anderen ab.

Zufrieden mit der Resonanz

„Wir sind zufrieden“, sagte Marina Conradi von der Touristinformation Genthin und freute sich über die Resonanz.

Hunger kam am Sonnabendnachmittag wohl kaum auf, hatten sich doch allein drei Kuchenbasare der Sekundarschulen Am Baumschulenweg und Brettin sowie des Genthiner Bismarck-Gymnasiums postiert, um Geld für die Abschlussfeiern zu sammeln.

Die etwas älteren Kinder freuten sich über das Angebot des Auto-Scooters und drehten einige Runden, um die Wartezeit zu verkürzen, bis es in ein paar Jahren dann den richtigen Führerschein gibt. Mutig waren auch viele, die sich bereitwillig in den 25 Meter hohen Free-Fall-Tower setzen, festgeschnallt wurden und im freien Fall sogar noch genug Luft hatten, erfreut zu schreien und schließlich begeistert aus dem Fahrgeschäft zu steigen.

Handwerkskunst präsentierte zum Beispiel die Schülerfirma Krea(k)tiv. Sie hatte sich in die „Meile der Schulen“ eingereiht.

Mandel- und Süßwaren, Eiswagen, Cocktailbar, Bierwagen und Grillstand komplettierten das Vergnügungsangebot im Volkspark und hielten so auch genügend Unterhaltung für die großen Besucher des Frühlingsfestes bereit.