Genthin l Endspurt zur Jugendweihe 2016. Am Pfingstsonnabend ist es so weit. Neu in diesem Jahr ist das inhaltlich und optisch überarbeitete Jugendweihebuch. Anders als sein Vorgänger ist es grün und nicht mehr blau. Aufgelegt wird es unter dem Titel „Jugendweihe – Wendepunkt, Weltanschauung, Werte“ mit 225 Seiten. Dieses Buch, ist nicht im freien Handel erhältlich und wird den Jugendlichen nur bei den Festveranstaltungen überreicht.

Der Verein Jugendweihe Deutschland hat das Buch überarbeitet. „Inhaltlich lehnt es sich sehr an dem Vorgänger an. Doch das Layout ist verändert, es ist jugendlicher geworden“, erklärt Jean-Colin Bäsler vom Jugendweihe-Team Jerichower Land. Grafische Elemente, Kästen mit Zusatzinformationen oder Literaturhinweisen, farbig unterlegte Textteile sorgen für ein luftigeres optisches Erscheinungsbild. Inhaltlich geht die überarbeitete Version auf wissenschaftliche und naturwissenschaftliche Bereiche, auch Religion und Glauben, aber auch die moderne sich verändernde Gesellschaft und die Globalisierung ein.

„Dinge wie beispielsweise die Finanzkrise, Krieg und der Flüchtlingszuzug werden sehr anschaulich erläutert“, beschreibt Jean-Colin Bäsler. Das neue Jugendweihebuch könne Begleiter durch den Alltag werden. „Es ist wie ein kleines Lexikon zu aktuellen Fragen“, findet er. Denn das Buch stehe Heranwachsenden auch mit Rat und Tat bei Fragen zum Erwachsenwerden zur Seite. Das Jugendweihebuch hat sich in den vergangenen 25 Jahren ständig gewandelt.

Hatten die Ausgaben der 90er-Jahre noch „Deutschland“, „Europa“ und „die Welt“ vor allem aus geografischer Sicht zum Thema, ist seit der Jahrtausendwende eine verstärkte Hinwendung zu Lebensbereichen des Alltags Jugendlicher zu verzeichnen. In der neuen Auflage werden die Meinungen von jungen Menschen noch stärker in den Vordergrund gerückt. Sie äußern sich zu Berufsperspektiven im Wandel, zu Politikverdrossenheit oder zum Internet. Zu den Autoren, die ihre Sicht schildern durften, gehört neben Jean-Colin Bäsler auch Maria Pfannkuchen.

Ansichten aus Genthin

Beide sind durch ihr Engagement bei den Genthiner Jugendweihen bekannte Gesichter, stehen sie doch seit Jahren als Moderatoren der Festveranstaltungen auf der Bühne. Jean-Colin Bäsler schreibt in seinem Beitrag darüber, was es für ihn bedeutet, sich gesellschaftlich zu engagieren. Ist er doch nicht nur Mitglied im Jugendweiheverein, sondern auch im DLRG und im Genthiner Amateurtheater und ist für dieses Engagement bereits vom Land ausgezeichnet worden.

Für den 21-Jährigen ist sein Einsatz ein Geschenk an die Gesellschaft, für das er Anerkennung und Lob von Familie, Freunden und anderen Menschen zurückerhalte. Maria Pfannkuchen schreibt über ihr Engagement für die Jugendweihe. Die 17-Jährige engagiert sich bei Knigge-Kursen oder Jugendfahrten und ist begeistert von der Idee Aktivitäten für und mit anderen Jugendlichen zu gestalten.

„Es ist natürlich auch für uns schön zu sehen, dass sich die jungen Menschen füreinander engagieren“, meint Jugendweihe-Geschäftsstellenleiterin Kathrin Flecken. Deren Beiträge im neuen Buch seien eine Würdigung für sie selbst und für ihre Arbeit. Das neue Buch soll übrigens bis 2020 vergeben werden - mit einer Überarbeitung 2018. Angestrebt ist eine ähnlich hohe Auflage, wie beim Vorgänger mit 250 000 Exemplaren. Übrigens nicht nur in Sachsen-Anhalt, sondern auch in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen sowie in Niedersachsen und Hamburg.